Nase abgebissen: Brite in Palma vor Gericht

Der Staatsanwalt fordert mehr als acht Jahre Haft für den 28-Jährigen

14.03.2012 | 11:36
Der mutmaßliche Täter (links) im Gerichtssaal
Der mutmaßliche Täter (links) im Gerichtssaal

Vor dem Oberlandesgericht in Palma muss sich seit Dienstag (13.3.) ein Brite verantworten, der einem Kundenanwerber eines Lokals im Urlaubsort Magaluf im Südwesten von Mallorca einen Teil seiner Nase herausgebissen haben soll. Der Staatsanwalt forderte für den 28-Jährigen, der seit anderthalb Jahren auf Mallorca in Untersuchungshaft sitzt, acht Jahre und neun Monate Haft.

Der Brite gab an, zum angeblichen Tatzeitpunkt betrunken gewesen zu sein und sich an nichts erinnern zu können. Er sei am frühen Morgen des 31. Juli 2010 von drei Männern auf offener Straße attackiert worden, woraufhin er hingefallen sei. Er habe geglaubt, dass sie ihn ausrauben hätten wollen. Das mutmaßliche Opfer erkannte den Briten im Gerichtssaal und erklärte, er habe zwei Operationen infolge der Verletzung über sich ergehen lassen müssen.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |