Katalanisch-Pflicht nur für zehn Prozent der öffentlichen Angestellten

Die Landesregierung hat den Zugang zu Jobs neu geregelt

14-08-2012  

Nur noch zehn Prozent der Angestellten der balearischen Landesregierung müssen die katalanische Sprache beherrschen. Das steht fest, nachdem die regierende Volkspartei (PP) mit einer Gesetzesänderung die Zugangsvoraussetzungen für den öffentlichen Dienst auf Mallorca geändert hat. Die Inselsprache wird demnach im Fall von 654 Arbeitsplätzen verlangt. Dabei handelt es sich um Mitarbeiter, die beispielsweise im Publikumsverkehr arbeiten. Darüber hinaus müssen auch Lehrer Katalanisch-Kenntnisse vorweisen. Für die restlichen Mitarbeiter sowie auch die Ärzte im öffentlichen Gesundheitssystem dagegen sind die Sprachkenntnisse keine Zugangsvoraussetzung mehr.

Die Regierung begründet die Gesetzesänderung damit, dass qualifizierte Personen ohne oder mit wenig Katalanisch-Kenntnissen problemlos in der öffentlichen Verwaltung eine Anstellung finden können. Zudem werde jeder Angestellte dabei unterstützt, die Inselsprache zu lernen.

Die katalanische Sprache, die während des Franco-Regimes (1939-1975) unterdrückt worden war, wurde vor allem von der Mitte-Links-Vorgängerregierung stark gefördert. Der jetzige Balearen-Premier José Ramón Bauzá war dagegen mit dem Wahlversprechen angetreten, die beiden Sprachen gleichberechtigt behandeln zu wollen.



Livecams auf Mallorca

Livecams auf Mallorca

Welcher Live-Blick darf es sein?

Playa de Muro, Son Serra de Marina, Bucht von Palma - machen Sie sich mit unseren zwölf Livecams selbst ein Bild!

 

Leser-Fotos

Leser-Fotos - ein Stück Mallorca teilen

Teilen Sie ein Stück Mallorca!

Hier können Sie Ihre Fotos ohne Registrierung direkt auf die MZ-Website hochladen und mit anderen Lesern teilen. Direktzugriff zu zehn Themen-Ordnern

 

Mallorca für Anfänger

Mallorca für Anfänger

Die wichtigsten Fragen im Überblick

Höchster Berg, Größe, Sprache, Wappen, Einwohner, Hauptstadt, Regionen: Durchblick für alle Insel-Neulinge

 

Ferienvermietung auf Mallorca

Ferienvermietung auf Mallorca - was erlaubt ist

Was ist erlaubt? Fragen und Antworten

Dürfen Apartments an Urlauber vermietet werden? Was hat es mit dem Moratorium auf sich? Welche Strafen drohen?

 

Touristensteuer auf Mallorca

Touristensteuer auf Mallorca

Zehn Fragen, zehn Antworten

Welcher Urlauber muss wann wieviel zahlen? Und wohin fließt das Geld?

 

Die MZ per Whatsapp aufs Handy

MZ per Whatsapp aufs Handy

Abonnieren Sie die News-Alerts!

Sie erhalten kostenlos und bis zu zweimal täglich eine Zusammenfassung von News und Tipps über Mallorca.

 

Immobilien auf Mallorca

Immobilien auf Mallorca

Googeln Sie Ihre Finca!

Die Mallorca Zeitung verbindet in einem neuen Ressort geballtes Wissen mit modernster Internet-Technik

 

25 Mal Vereinssport auf Mallorca

Vereinssport auf Mallorca

Hier finden Sie Ihren Sportverein!

Von Basketball über Fechten bis Volleyball: 25 Sportarten im Überblick und mit Links zu den Vereinen auf Mallorca.


 


  LERNEN SIE UNS KENNEN:  KONTAKT |  REDAKTION |  ANZEIGEN-TEAM     WERBUNG:  TARIFE
Die vollständige oder teilweise Verwendung der über dieses Medium angebotenen Inhalte ohne ausdrückliche Genehmigung der Mallorca Zeitung ist untersagt. Nach Gesetz LPI, Artikel 32,1, 2. Paragraf ist jedwede Reproduktion verboten.
 


  Aviso legal
  
  
Andere Medien der Gruppe
Diari de Girona | Diario de Ibiza | Diario de Mallorca | Empordà | Faro de Vigo | Información | La Opinión A Coruña | La Opinión de Granada | La Opinión de Málaga | La Opinión de Murcia | La Opinión de Tenerife | La Opinión de Zamora | La Provincia | La Nueva España | Levante-EMV | Regió 7 | Superdeporte | The Adelaide Review | 97.7 La Radio | Blog Mis-Recetas | Euroresidentes | Lotería de Navidad | Oscars | Premios Goya