Immobilienpreise sinken im Jahresvergleich um 11,5 Prozent

Seit Ausbruch der Wirtschaftskrise brachen die Preise auf den Balearen um 30 Prozent ein

12.09.2012 | 11:36

Die Immobilienpreise auf Mallorca und den anderen Balearen-Inseln sind im Laufe der vergangenen zwölf Monate um durchschnittlich 11,5 Prozent gesunken. Das hat die Immobilienbewertungsgesellschaft Tinsa in ihrem Marktbericht festgestellt. Der Einbruch bei den Preisen seit dem Ausbruch der Krise Ende 2007 wird sogar mit 30 Prozent beziffert. Die Werte liegen in etwa auf gleicher Höhe wie im Rest Spaniens, landesweit betrug der durchschnittliche Rückgang laut Tinsa 11,6, bzw. 32,4 Prozent.

Laut Statistik-Institut ist auch die Zahl der Immobilienkäufe weiter rückläufig, allerdings hat sich der Rhythmus abgeschwächt. Demnach wechselten im Juli 585 Immobilien auf den Balearen den Besitzer, 6,8 Prozent weniger als im gleichen Monat des Vorjahres. Im Juni betrug der Rückgang noch 20,8 Prozent.

Lokales

Gewitterregen auf Mallorca lässt Stauseen über die Ufer treten

Nach den Zwischenfällen am Freitag kam es am Samstag (21.1.) noch dicker: Mehr als 30 Straßen...

Wind, Wellen, Regen: Warnstufe Orange auf Mallorca

Wind, Wellen, Regen: Warnstufe Orange auf Mallorca

Das sind die Wetteraussichten auf der Insel

Schneefrei auf Mallorca: In den Bergdörfern fällt die Schule aus

Schneefrei auf Mallorca: In den Bergdörfern fällt die Schule aus

Für Dienstag (17.1.) erwarten die Behörden schlechtes Wetter und streichen vorsichtshalber den...

Unwetter reißt Loch in Hafenmauer von Cala Ratjada

Unwetter reißt Loch in Hafenmauer von Cala Ratjada

Der Schutzdeich wurde im Laufe des Samstags notdürftig geflickt

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |