Immobilienpreise sinken im Jahresvergleich um 11,5 Prozent

Seit Ausbruch der Wirtschaftskrise brachen die Preise auf den Balearen um 30 Prozent ein

12.09.2012 | 11:36

Die Immobilienpreise auf Mallorca und den anderen Balearen-Inseln sind im Laufe der vergangenen zwölf Monate um durchschnittlich 11,5 Prozent gesunken. Das hat die Immobilienbewertungsgesellschaft Tinsa in ihrem Marktbericht festgestellt. Der Einbruch bei den Preisen seit dem Ausbruch der Krise Ende 2007 wird sogar mit 30 Prozent beziffert. Die Werte liegen in etwa auf gleicher Höhe wie im Rest Spaniens, landesweit betrug der durchschnittliche Rückgang laut Tinsa 11,6, bzw. 32,4 Prozent.

Laut Statistik-Institut ist auch die Zahl der Immobilienkäufe weiter rückläufig, allerdings hat sich der Rhythmus abgeschwächt. Demnach wechselten im Juli 585 Immobilien auf den Balearen den Besitzer, 6,8 Prozent weniger als im gleichen Monat des Vorjahres. Im Juni betrug der Rückgang noch 20,8 Prozent.

Lokales

Teilstück des zweiten Rings von Palma wird neu ausgeschrieben

Teilstück des zweiten Rings von Palma wird neu ausgeschrieben

Der Inselrat kündigte den bestehenden Vertrag aufgrund schwerer Fehlplanung

Deutscher stirbt nach Unfall im Meer bei Santanyí

Deutscher stirbt nach Unfall im Meer bei Santanyí

Der 37-Jährige trieb am Sonntagmittag bewusstlos im Wasser bei der Playa de s'Amarador

81-jähriger Deutscher ertrinkt an der Playa de Muro

81-jähriger Deutscher ertrinkt an der Playa de Muro

Der Unfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag (22.9.)

Unwetter: Nach den Wassermassen hagelt es Kritik

Unwetter: Nach den Wassermassen hagelt es Kritik

Warnstufe Gelb gilt weiter. Bis zu 40 Liter fielen am Samstag. An der Cala Major wurden Fäkalien...

Feuerwehr befreit Beifahrer mit Behinderung aus Pkw

Ein Fahrzeug mit drei Insassen stürzte am Sonntag (25.6.) in Palma in den Graben

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |