Immobilienpreise sinken im Jahresvergleich um 11,5 Prozent

Seit Ausbruch der Wirtschaftskrise brachen die Preise auf den Balearen um 30 Prozent ein

12.09.2012 | 11:36

Die Immobilienpreise auf Mallorca und den anderen Balearen-Inseln sind im Laufe der vergangenen zwölf Monate um durchschnittlich 11,5 Prozent gesunken. Das hat die Immobilienbewertungsgesellschaft Tinsa in ihrem Marktbericht festgestellt. Der Einbruch bei den Preisen seit dem Ausbruch der Krise Ende 2007 wird sogar mit 30 Prozent beziffert. Die Werte liegen in etwa auf gleicher Höhe wie im Rest Spaniens, landesweit betrug der durchschnittliche Rückgang laut Tinsa 11,6, bzw. 32,4 Prozent.

Laut Statistik-Institut ist auch die Zahl der Immobilienkäufe weiter rückläufig, allerdings hat sich der Rhythmus abgeschwächt. Demnach wechselten im Juli 585 Immobilien auf den Balearen den Besitzer, 6,8 Prozent weniger als im gleichen Monat des Vorjahres. Im Juni betrug der Rückgang noch 20,8 Prozent.

Lokales

Elektronikkette Miró will sämtliche Mitarbeiter entlassen

Betroffen sind auf Mallorca mehrere Filialen

Erste Gemeinde auf Mallorca setzt auf 100 Prozent grünen Strom

Erste Gemeinde auf Mallorca setzt auf 100 Prozent grünen Strom

Das Tramuntana-Dorf Esporles will mit gutem Beispiel vorangehen

Hotels auf Mallorca spanienweit mit höchster Auslastung

Hotels auf Mallorca spanienweit mit höchster Auslastung

Die Branche konnte im Juli auch höhere Zimmerpreise verlangen

Fast eine Million Fluggäste übers lange Wochenende

Fast eine Million Fluggäste übers lange Wochenende

Die drei Flughäfen der Balearen empfangen bis zum Montag (15.8.) über 957.000 Passagiere und...

Polizist rettet Kinder aus Unterströmung in Son Serra de Marina

Polizist rettet Kinder aus Unterströmung in Son Serra de Marina

Zu dem Zeitpunkt wehte die rote Fahne, und die Rettungsschwimmer waren nicht mehr im Dienst

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |