Immobilienpreise sinken im Jahresvergleich um 11,5 Prozent

Seit Ausbruch der Wirtschaftskrise brachen die Preise auf den Balearen um 30 Prozent ein

12.09.2012 | 11:36

Die Immobilienpreise auf Mallorca und den anderen Balearen-Inseln sind im Laufe der vergangenen zwölf Monate um durchschnittlich 11,5 Prozent gesunken. Das hat die Immobilienbewertungsgesellschaft Tinsa in ihrem Marktbericht festgestellt. Der Einbruch bei den Preisen seit dem Ausbruch der Krise Ende 2007 wird sogar mit 30 Prozent beziffert. Die Werte liegen in etwa auf gleicher Höhe wie im Rest Spaniens, landesweit betrug der durchschnittliche Rückgang laut Tinsa 11,6, bzw. 32,4 Prozent.

Laut Statistik-Institut ist auch die Zahl der Immobilienkäufe weiter rückläufig, allerdings hat sich der Rhythmus abgeschwächt. Demnach wechselten im Juli 585 Immobilien auf den Balearen den Besitzer, 6,8 Prozent weniger als im gleichen Monat des Vorjahres. Im Juni betrug der Rückgang noch 20,8 Prozent.

Lokales

Guardia Civil fasst Bande von Taschendieben

Guardia Civil fasst Bande von Taschendieben

Ermittler finden Diebesgut beim Durchsuchen von Hotelzimmern an der Playa de Palma

Moratorium für Straßencafés in Santa Catalina

Moratorium für Straßencafés in Santa Catalina

Stadt Palma will Vergabe von Lizenzen für Außenbewirtung neu regeln

Unbekannte fackeln Autos in Port de Sóller ab

Unbekannte fackeln Autos in Port de Sóller ab

Zwei Pkw und ein Lieferwagen brennen komplett aus.

Shoppingcenter Porto Pi rüstet auf

Shoppingcenter Porto Pi rüstet auf

Mit umfassenden Umbauplänen reagiert Mallorcas ältestes Einkaufszentrum auf die im Herbst öffnende...

Balkonsturz in Magaluf: junger Mann schwer verletzt

Zu dem Unglück kam es am Mittwochabend (25.5.)

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |