Raubvögel vergiftet: 14.600 Euro Strafe

Der Verurteilte aus Llucmajor darf zudem drei Jahre und einen Tag nicht mehr jagen

02.10.2012 | 13:34

Das Oberlandesgericht der Balearen hat gegen einen Jäger aus Llucmajor im Süden von Mallorca eine Strafe von 14.600 Euro festgesetzt, weil er vier geschützte Raubvögel mit vergifteten Ködern getötet hatte. Außerdem darf der Mann drei Jahre nicht mehr jagen.

Die Vögel – drei Milane und eine Weihe – waren im Jahr 2009 getötet worden. Die Kadaver waren von Ermittlern der Umweltschutzeinheit der Guardia Civil, Seprona, gefunden worden. In erster Instanz war noch befunden worden, dass der Mann wegen fehlender Beweise nicht verurteilt werden könne.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Sprachenstreit: Taxifahrer will kein Katalanisch hören

Sprachenstreit: Taxifahrer will kein Katalanisch hören

Eine Passagierin behauptet, sie sei aufgrund ihrer Sprache in Palma aus dem Taxi geworfen worden

Beifahrer bei schwerem Autounfall in Palma lebensgefährlich verletzt

Eine betrunkene Frau verlor die Kontrolle über ihren Pkw und raste mit etwa 100 Stundenkilometern...

Mallorca-Wetter lädt zum Sonne-Tanken im Freien ein

Mallorca-Wetter lädt zum Sonne-Tanken im Freien ein

Trockene 20 Grad bei blauem Himmel versüßen der Insel das Wochenende

Impressionen: So peitschten die Wellen auf Mallorca ein

Windböen von bis zu 100 Stundenkilometern wirbelten zu Beginn der Woche die See auf

Wind und Wellen verwirbeln verwahrlosten Es Trenc-Strand

Wind und Wellen verwirbeln verwahrlosten Es Trenc-Strand

Der Bürgermeister von Campos erinnert den Liegen-Verleiher an seine Pflicht, den Strand sauber zu...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |