Balearen verfehlen trotz Sparkurs Defizitvorgaben

Finanzminister Aguiló ist mit einem Wert von 1,83 Prozent für 2012 dennoch zufrieden

01.03.2013 | 08:42

Trotz der massiven Sparanstrengungen und Kürzungen auf Mallorca hat die balearische Landesregierung die Defizitvorgabe der spanischen Zentralregierung von maximal 1,5 Prozent im vergangenen Jahr nicht einhalten können. Wie die Regierung am Donnerstag (28.2.) mitteilte, lag das Defizit 2012 bei 1,83 Prozent. Finanzminister Josep Ignasi Aguiló sprach dennoch von guten Zahlen. So sei das Haushaltsdefizit von noch 1,1 Milliarden Euro im Jahr 2011 (4,2 Prozent) auf 482 Millionen im vergangenen Jahr gesenkt worden.

Aguiló verwies darauf, dass die Balearen zu den Regionen gehörten, die die größten Sparanstrengungen hätten unternehmen müssen. Schuld am Defizit ist nach wie vor vor allem die Gesundheitsbehörde Ib-Salut, des weiteren öffentliche Körperschaften sowie auch Gerichtsurteile gegen die öffentliche Verwaltung.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |