Deutsche Wandergruppe muss eine Nacht in der Tramuntana ausharren

Vier Frauen hatten den Abstieg im Torrent de Pareis unterschätzt und mussten am Montagmorgen (8.4.) von Hubschraubern gerettet werden

10.04.2013 | 10:04

Vier Wandererinnen aus Deutschland haben offensichtlich den Abstieg im Torrent de Pareis, einer Schlucht im Tramuntana-Gebirge im Norden von Mallorca, unterschätzt und mussten dort die Nacht von Sonntag (7.4.) auf Montag verbringen. Die Bergrettung, die sich um 20 Uhr abends auf die Suche nach den Vermissten gemacht hatte, fand die Frauen bereits gegen 23 Uhr – unverletzt, aber aufgrund der niedrigen Temperaturen etwas ausgekühlt. Doch erst am nächsten Morgen konnte die Wandergruppe mit Hubschraubern gerettet werden.

Die Wandergruppe war für den rund sechs Stunden dauernden Abstieg zwar mit einem Kletterseil und Wasser ausgerüstet, bekleidet waren die Frauen allerdings nur mit Sommerkleidung und Sandalen. Die Bergrettung versorgte die frierenden Wandererinnen deshalb zunächst mit Wärmedecken, zwei der Feuerwehrleute blieben zudem die ganze Nacht bei ihnen, um auf den Helikopter zu warten, der gegen 8 Uhr morgens eintraf.

Ein weiterer Trupp der Bergrettung musste sich in derselben Nacht auf die Suche nach fünf spanischen Wanderern machen, die in der Schlucht Sa Fosca in der Nähe des Stausees Gorg Blau feststeckten. Auch sie konnten von den Einsatzkräften im Laufe der Nacht unverletzt gerettet werden.

[an error occurred while processing this directive]
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |