Gericht in Palma verurteilt zwei Ex-Gefängnismitarbeiter

Die beiden müssen nun selbst hinter Gitter, weil sie Insassen unter anderem mit Drogen versorgten

19.04.2013 | 12:43

Zwei ehemalige Angestellte des Gefängnisses von Palma de Mallorca sind am Donnerstag (18.4.) zu 16 und 12 Jahren Haft verurteilt worden. Das Oberlandesgericht der Balearen in Palma sah es als erwiesen an, dass Antonio C. O. und Mario F. L. zwischen 2002 und 2008 eine mafiöse Organisation leiteten, die Gefängnisinsassen gegen Geld unter anderem mit Drogen und Handys versorgte. Die beiden Ex-Mitarbeiter wurden unter anderem wegen Amtsmissbrauch, Geheimnisverrat und Drogenhandel verurteilt. Zwei weitere Angeklagte wurden freigesprochen.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Antonio C. L. im Jahr 2008 dem damaligen Gefängnisdirektor ein Paket mit einem verfaulten Schweineherz zugeschickt hatte. Mario F. L. hat laut dem Urteil zudem sechs Drohbriefe an die Freundin eines Insassen versendet, in denen er sie aufforderte, sich von diesem zu trennen.

[an error occurred while processing this directive]
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |