2.000 Teilnehmer fordern bei Mai-Demo soziale Gerechtigkeit

Der traditionelle Protestzug führte am Mittwoch (1.5.) durch Palmas Innenstadt

01.05.2013 | 16:37

Rund 2.000 Personen haben am Mittwoch (1.5.), dem Tag der Arbeit, auf Mallorca demonstriert, um gegen die derzeitige Politik der Haushaltsdisziplin und der Kürzungen zu protestieren. Gewerkschaftsvertreter forderten von der balearischen Landesregierung die Bereitschaft für einen politischen und sozialen Pakt.

Der Protestzug startete am Mittag auf der Plaça d'Espanya und führte durch die Straßen der Innenstadt bis zum Rathausplatz, wo die Vertreter der Gewerkschaften UGT, CCOO und STE-i in Reden vor den Demonstranten die Situation auf dem Arbeitsmarkt anprangerten. Während Banker und Manager millionenhohe Abfindungen erhielten, würden immer mehr normale Arbeitnehmer in Folge der Arbeitsmarktreform leer ausgehen, kritisierte Katiana Vicens, Generalsekretärin der Gewerkschaft CCOO.

Gewerkschafter Lorenzo Bravo forderte von Balearen-Premier José Ramón Bauzá mehr Dialogbereitschaft. So habe er einen Beschäftigungsplan angekündigt, ohne vorher mit den Arbeitnehmervertretern zu sprechen.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |