Einzelhändler in Pollença wollen neue China-Läden verhindern

Rathaus soll Genehmigungsstopp für Läden mit mehr als 400 Quadratmetern erlassen

22.05.2013 | 10:00

Die Einzelhändler in der Gemeinde Pollença im Nordosten von Mallorca haben die Politik aufgefordert, die Ansiedlung neuer großflächiger Läden von chinesischen Unternehmern zu verhindern. In einer Versammlung am Montag (20.5.) forderten die Mitglieder der Branchenverbände die Gemeindeverwaltung auf, alle neuen Genehmigungen für Zentren mit einer Fläche von mehr als 400 Quadratmetern auf Eis zu legen. Vertreten waren Einzelhändler aus Pollença, Port de Pollença und Cala Sant Vicenç.

Zunächst müsse der neue Flächennutzungsplan verabschiedet werden, heißt es in dem verabschiedeten Dokument. Ohne vorläufigen Genehmigungsstopp könnten durch die Ansiedlung chinesischer Läden Tatsachen geschaffen werden, noch bevor der Plan in Kraft sei. Gefordert werden zudem begleitende Maßnahmen, um die traditionelle Struktur des Einzelhandels gegenüber der Konkurrenz aus Fernost zu stärken.

[an error occurred while processing this directive]
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |