Calvià will gegen Masseurinnen an den Stränden vorgehen

In Zukunft sollen in der Gemeinde ausgebildete Massage-Profis zugelassen sein

01.06.2013 | 17:18
Hunderte Masseurinnen bieten im Sommer an den Stränden ihre Dienste an.
Hunderte Masseurinnen bieten im Sommer an den Stränden ihre Dienste an.

Die Gemeinde Calvià im Südwesten von Mallorca will das Überhandnehmen der meist aus Asien stammenden Masseurinnen an den Stränden in den Griff bekommen. Das Rathaus prüft deshalb die Möglichkeit, eine Verordnung zu erlassen, wonach in Zukunft ausschließlich ausgebildetes Fachpersonal seine Dienste anbieten darf.

Während die ausufernde Schar der Massagedamen andernorts von den Badegästen oft als Ärgernis wahrgenommen wird, will sich Calvià auf diese Weise besonders attraktiv für Touristen machen. Die Badegäste sollen dem zuständigen Gemeinderat Daniel Perpiñá (PP) zufolge künftig an den Stränden nur noch offiziell angestellte und professionelle Masseurinnen antreffen.

Das Phänomen der Massagedamen hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Allein am Anfang der Hauptsaison 2012 hat die Ortspolizei Calvià mehr als 300 Anzeigen gegen die ausländischen Frauen verhängt. Der Verband der Physiotherapeuten sieht in den Masseurinnen nicht nur eine unerlaubte Konkurrenz, sondern warnt vor allem vor den Risiken einer unprofessionellen Behandlung.

[an error occurred while processing this directive]
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |