Mutmaßlichem Feuerteufel werden 24 Taten vorgeworfen

Landesregierung stellt Aufgebot für Brandbekämpfung in diesem Sommer vor

31.05.2013 | 10:19
Mutmaßlichem Feuerteufel werden 24 Taten vorgeworfen
Mutmaßlichem Feuerteufel werden 24 Taten vorgeworfen

Die Staatsanwaltschaft von Palma de Mallorca beschuldigt einen 40-Jährigen offiziell, im vergangenen Sommer 24 Brände gelegt zu haben. In drei Fällen soll Javier M.M. das Leben anderer Menschen gefährdet haben. Der mutmaßliche Täter war im vergangenen September auf Menorca festgenommen worden und hatte zugegeben, vier Feuer gelegt zu haben. Er hat sich inzwischen psychiatrischer Behandlung unterzogen und behauptet, seit zehn Jahren Beruhigungsmittel einzunehmen.

Unterdessen wurde bekannt, dass die balearische Landesregierung beim Kampf gegen mögliche Brände nicht sparen will. Umweltminister Biel Company (Volkspartei PP) präsentierte am Donnerstag (30.5.) auf dem Flugplatz von Son Bonet offiziell das technische und personelle Aufgebot. Dabei handelt es sich um 350 Mitarbeiter, neun Fluggeräte und 25 Lkw und Pkw. Darüberhinaus werden 22 Wachtürme bis zum 15. Oktober besetzt sein.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |