Über 20 Hells Angels auf Mallorca festgenommen

Unter den wegen Geldwäsche, Drogenhandels, Erpressung und sogar Totschlags Festgenommenen soll sich auch der deutsche Rocker-Boss Frank Hanebuth befinden

24.07.2013 | 13:34

In einer gemeinsamen Aktion haben Nationalpolizei und Guardia Civil am Dienstagmorgen (23.7.) auf Mallorca rund 25 Mitglieder des Rockerclubs Hells Angels festgenommen. Den Angaben zufolge sollen sie aus verschiedenen Ländern, vornehmlich aus Deutschland stammen und alle dem vor rund zwei Jahren gegründeten Hells Angels-Charter Mallorca angehören. Unter den Verhafteten, denen Geldwäsche, Drogenhandel, Zuhälterei, Betrug, Erpressung und sogar Totschlag zur Last gelegt wird, sollen sich die Köpfe des Mallorca-Charters sowie der deutsche Rocker-Boss Frank Hanebuth befinden. Er war bis zu dessen Auflösung im Sommer 2012 Vorsitzender des Clubs in Hannover und galt lange Zeit als der mächtigste Rocker Deutschlands.

Fotogalerie: Hell's Angels - Die Festnahme-Aktion

Bei dem Einsatz waren mehrere hundert Polizisten, darunter auch Beamte des Landeskriminalamts in Hannover beteiligt. Im Laufe des Dienstags wurden rund 30 Hausdurchsuchungen auf der ganzen Insel durchgeführt. Am Mittwoch (24.7.) sollen die Verhafteten von einem Richter des für Organisierte Kriminalität zuständigen Nationalen Gerichtshofs in Madrid vernommen werden. Aufgrund der Vielzahl an Festgenommenen wird der zuständige Richter Eloy Velasco mit zwei Staatsanwälten für die Vernehmungen nach Mallorca reisen.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |