Erneuter Rohrbruch in Palma: 16.000 Haushalte ohne Wasser

Die Leitung platzte am Dienstag (27.8.) an fast derselben Stelle wie zwei Tage zuvor

31.08.2013 | 12:07
Erneuter Rohrbruch in Palma: 16.000 Haushalte ohne Wasser
Erneuter Rohrbruch in Palma: 16.000 Haushalte ohne Wasser

Nur zwei Tage nach einem ersten Rohrbruch mussten die Techniker von Palmas Stadtwerken Emaya am Dienstag (27.8.) erneut ausrücken, um eine Leitung zu reparieren. Das marode Teilstück aus den 70er Jahren platzte gegen 11.30 Uhr im Gebiet des Camino de los Reis, in der Nähe von Génova - an fast derselben Stelle wie am Sonntag.

Die Reparaturarbeiten dauerten bis zum Abend, betroffen waren rund 16.000 Haushalte. Zurückgeführt wird der Rohrbruch auf die marode Leitung, die im Zuge der Reparaturarbeiten am Sonntag weiter strapaziert wurde.

Bereits am Sonntag (25.8.) saßen mehrere Viertel von Palma de Mallorca auf dem Trockenen. Betroffen waren unter anderem Son Rapinya, La Vileta, Génova, Son Roca, Son Vida, Son Dureta, Sa Teulera, Son Armadans, El Terreno und Cas Capiscol. Die Rohre, die das Wasser von der Aufbereitungsanlage Son Anglada nach Cala Major transportieren, waren nahe des Kreisverkehrs von Génova geplatzt.

Bei den Stadtwerken Emaya wird darauf verwiesen, dass das Rohrleitungssystem in diesem Bereich veraltet sei und dringend erneuert werden müsse. Allerdings seien die zur Verfügung stehenden Mittel begrenzt, so Andreu Garau, Leiter von Emaya. Es handelt sich um den dritten, bzw. vierten Rohrbruch in zwei Jahren in dem Gebiet, zuletzt waren im Februar 87.000 Haushalte betroffen gewesen.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |