Unterricht soll bis 2017 vollständig dreisprachig sein

Lehrer wollen am Freitag (30.8.) über Streik zum neuen Schuljahr entscheiden

29.08.2013 | 10:55

Das neue Modell des dreisprachigen Unterrichts an den öffentlichen Schulen auf Mallorca soll bis zum Schuljahr 2017-18 vollständig eingeführt sein. Das hat die balearische Bildungsministerin Joana Maria Camps (Volkspartei, PP) am Montag (26.8.) beim Besuch einer Schule in Ciutadella auf Menorca angekündigt. Bis dahin sollen alle Schüler zu gleichen Teilen auf Spanisch, Katalanisch sowie Englisch unterrichtet werden. Bislang findet der Unterricht an den öffentlichen Schulen zum Großteil auf Katalanisch statt.

Forum: Mehr Englisch, weniger Katalanisch?

Zum neuen Schuljahr sollen 36.000 Schüler der Grundschule und der Sekundarstufe nach dem neuen Modell unterrichtet werden. Die Umsetzung erfolge Schritt für Schritt, so Ministerin Camps. 570 Lehrer seien inzwischen ausreichend ausgebildet, um auf Englisch zu unterrichten.

Die Pläne stoßen allerdings auf starken Widerstand bei der Lehrerschaft. Die Gewerkschaften beklagen neben der Zurückdrängung der katalanischen Sprache eine unzureichende Vorbereitung des Projekts. Bei einer Versammlung am Freitag (30.9.) soll deswegen über einen Streik entschieden werden.

Die Gewerkschaften werfen der Landesregierung zudem massive Einschnitte im Bildungssystem vor. Bei der Lehrerschaft seien rund 1.000 Stellen auf den Balearen gestrichen worden. Die Lehrer hätten innerhalb von drei Jahren 25 Prozent ihrer Kaufkraft eingebüßt, müssten aber eine längere Wochenarbeitszeit von 37,5 statt früher 35 Stunden in Kauf nehmen.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |