Eingefrorene Leiche: Autopsie abgeschlossen

Das Opfer hatte Hammerschläge auf den Kopf erhalten - Bruder legte am Montag (29.9.) Geständnis ab

05.10.2013 | 08:58
Eingefrorene Leiche: Autopsie abgeschlossen
Eingefrorene Leiche: Autopsie abgeschlossen

Der 31-jährige Wachmann aus Palma, der mutmaßlich von seinem Bruder ermordet und dessen Leiche zerstückelt und eingefroren wurde, war an Hammerschlägen auf den Kopf gestorben. Das hat die Autopsie ergeben, wie am Freitag (4.10.) bekannt wurde. Demnach hatte das Opfer mehrere Schläge auf den Kopf erhalten und einen Schädelbasisbruch erlitten. Der Körper des Opfers wurde laut der Autopsie nach dessen Tod zerteilt. Der Bruder, ein Religionslehrer, hatte den Mord am Montag (29.9.) gestanden, die Autopsie hatte sich jedoch verzögert, da die Leichenteile erst auftauen mussten.

Der mutmaßliche Täter wurde unterdessen in Untersuchungshaft eingewiesen. Am Mittwoch (2.10.) hatte Diego G. R. vor dem Untersuchungsrichter ausgesagt, von seinem Bruder Víctor zunächst von hinten mit einem Hammer angegriffen worden zu sein. Danach habe er ihm fünf Minuten gegeben, seine Wohnung zu verlassen.

Der Verdaächtige hatte bereits am Montag der Polizei zufolge gestanden, den Bruder zunächst mit Hammerschlägen umgebracht und dann zerteilt zu haben. Die Leichenteile fror er ein, wie er aussagte. Wie die Polizei weiter mitteilte, hatte er vor zwei Wochen ein zweites Tiefkühlgerät eingekauft, um sämtliche Körperteile unterzubringen.

Der Mord war am 11. September in der Wohnung von Diego G. R. im Viertel Pere Garau verübt worden. Die Brüder wohnten dort seit etwa einem Jahr zusammen, nachdem sich Diego G. R. von seiner Ehefrau getrennt hatte. Neben den Leichenteilen fand die Polizei dort einen Hammer und eine Axt. In einem der Tiefkühlgeräte befand sich eine blutverschmierte Säge. Als Tatmotiv werden Streitigkeiten über angebliche Schulden des Bruders beim mutmaßlichen Täter vermutet.

Die beiden Männer hätten sich nicht allzu gut verstanden, sagten Nachbarn. Sie beschrieben Diego G. R. als netten und aufgeschlossenen Menschen. In den vergangenen Tagen war ihnen jedoch aufgefallen, dass sich sein Verhalten deutlich verändert habe. Sein Bruder Víctor wurde als verschlossen und abweisend bezeichnet.

Lokales

Hoteles Globales: das Lebenswerk eines Patriarchen

Hoteles Globales: das Lebenswerk eines Patriarchen

Auf rund 10.000 Betten kommt Hoteles Globales weltweit. Die meisten Häuser besitzt die Gruppe...

Sprachenstreit: Taxifahrer will kein Katalanisch hören

Sprachenstreit: Taxifahrer will kein Katalanisch hören

Eine Passagierin behauptet, sie sei aufgrund ihrer Sprache in Palma aus dem Taxi geworfen worden

Beifahrer bei schwerem Autounfall in Palma lebensgefährlich verletzt

Eine betrunkene Frau verlor die Kontrolle über ihren Pkw und raste mit etwa 100 Stundenkilometern...

Mallorca-Wetter lädt zum Sonne-Tanken im Freien ein

Mallorca-Wetter lädt zum Sonne-Tanken im Freien ein

Trockene 20 Grad bei blauem Himmel versüßen der Insel das Wochenende

Impressionen: So peitschten die Wellen auf Mallorca ein

Windböen von bis zu 100 Stundenkilometern wirbelten zu Beginn der Woche die See auf

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |