Österreicher zündet Massage-Salon in Palma an

Dem 47-Jährigen war offenbar der von ihm erwartete Oral-Sex verweigert worden

13.02.2014 | 14:49

Die spanische Nationalpolizei hat einen Österreicher festgenommen, der verdächtigt wird, Ende Januar einen Massagesalon in der Nähe der Plaça de Espanya in Palma de Mallorca angezündet zu haben. Die Masseurin soll dem 47-Jährigen ein "glückliches Ende", wie der von ihm erwartete Oral-Sex umschrieben wurde, verweigert haben, wie es am Donnerstag (13.2.) hieß. Daraufhin sei der Mann außer sich geraten, habe die Masseurin beleidigt und damit gedroht, den Betrieb zu ruinieren.

Die Mitarbeiterinnen des Etablissements bemerkten den Angaben zufolge später einen Brand im Umkleideraum. Der Mann sei zu dem Zeitpunkt bereits verschwunden gewesen. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |