Nach Rauferei: Bischof verpasst Pfarrern Maulkorb

Oberhirte Javier Salinas rief die Priester im Bistum Mallorca zum Schweigen auf, um dem "Skandal" Einhalt zu gebieten

30.03.2014 | 12:50
Mit harter Hand: Bischof Javier Salinas.
Mit harter Hand: Bischof Javier Salinas.

Nach der Rauferei zweier Priester auf offener Straße in Palma de Mallorca, die im Bistum hohe Wellen geschlagen hatte, da im Anschluss Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs und einer schwulenfeindlichen Hetzkampagne laut geworden waren, hat nun Bischof Javier Salinas ein Machtwort gesprochen: In einem Rundschreiben wies der Oberhirte die beiden Streithähne, aber auch alle anderen Geistlichen in der Diözese an, von nun an zu schweigen, damit der "Skandal" nicht weiter aufgebauscht werde.

Zudem verbot er seinen Untergebenen in dem Schreiben, das zu recht ungewöhnlicher Stunde am Dienstag (25.3.) gegen 23 Uhr abends an rund 200 Pfarrer versendet wurde, sich im Namen der Kirche zu den Vorfällen zu äußern – und wer dieser Anweisung nicht Folge leiste, habe mit Konsequenzen zu rechnen.

Am Donnerstag (20.3.) war Alfredo Miralles, früher Leiter der Pfarrei Sant Sebastià in Palma, nahe des Kaufhauses Corte Inglés an Palmas Avenidas auf den Domherren Joan Darder losgegangen und hatte diesem einige Schläge verpasst. Kurz danach stellte sich heraus, dass gegen Miralles eine Anzeige wegen eines Sexualdelikts vorliegt. Miralles eigenen Angaben zufolge soll sie ein Mann erstattet haben, der einst mit seiner inzwischen geschiedenen Frau in einer Wohnung der Pfarrei Santa Sebastià gelebt hatte, und der sich damit an ihm rächen habe wollen, da er die Frau zur Trennung animiert habe.

Zudem erklärte Miralles, dass Darder seit Jahren eine Hetzkampagne gegen ihn und andere Priester der Diözese führe und ihn immer wieder als homosexuell bezeichnet habe. Die Attacke sei das Ergebnis jahrelanger Demütigungen. Bei der Begegnung am vergangenen Donnerstag habe Darders "hämisches Grinsen" das Fass zum Überlaufen gebracht.

Darder wies indes alle Behauptungen, er könnte möglicherweise hinter der Anzeige stecken, zurück. Er habe damit nichts zu tun, betonte er gegenüber der MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca." Außerdem habe er nichts gegen Schwule. Der Domherr hatte noch am Tag der Prügelei Anzeige wegen Körperverletzung gegen seinen Peiniger erstattet. 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |