Haftstrafen für protestierende Studenten gefordert

43 Demonstranten hatten im Mai 2012 das Bildungsministerium in Palma de Mallorca besetzt

03.04.2014 | 11:39
Alles andere als fröhlich gestimmt: die Studenten
Alles andere als fröhlich gestimmt: die Studenten

Die Besetzung des balearischen Bildungsministeriums in Palma de Mallorca im Mai 2012 könnte 43 Studenten teuer zu stehen kommen. Die Staatsanwaltschaft fordert für sieben Angeklagte jeweils anderthalb Jahre Haft und für 36 jeweils sechs Monate. Der Prozess soll am 2., 3. und 4. Juli vonstatten gehen.

Vertreter der Betroffenen sprachen am Mittwoch (2.4.) von einem "politischen Prozess" und verwiesen darauf, dass sie damals friedlich protestiert hätten. Eine Einigung mit der Staatsanwaltschaft würden sie nicht akzeptieren, nur Freisprüche kämen für sie in Frage.

Die Angeklagten hatten das Ministerium während eines spanienweiten Streiks der Dozenten am 22. Mai 2012 besetzt. Dabei kam es zu Handgreiflichkeiten. Auch das Büro des damaligen Erziehungsministers Rafel Bosch (PP/Volkspartei) wurde gestürmt. Die Studenten protestierten gegen Einschnitte im Universitätswesen und gegen die Erhöhung der zu Studiengebühren. Sie wurden von Nationalpolizisten aus dem Gebäude gebracht.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |