Mallorca verliert tausende Schüler

Im Laufe dieses Schuljahres haben rund 7.000 Kinder die Schulen der Balearen verlassen

17.04.2014 | 10:55

Die Wirtschaftskrise geht auch an den Schulen auf Mallorca spurlos vorüber. Wie die balearische Bildungsministerin Joana Maria Camps (PP) am Mittwoch (16.4.) mitteilte, haben im Laufe dieses Schuljahres fast 7.000 Schüler die 375 öffentlichen und halböffentlichen, also etwa kirchlichen Schulen, auf den Balearen verlassen. Neu angemeldet wurden hingegen nur knapp 1.500 Kinder. Die Gesamtschülerzahl insgesamt sinkt damit auf balearenweit rund 151.000.

Der Rückgang sei vor allem der wirtschaftlichen Situation geschuldet, erklärte Camps. Viele Kinder würden abgemeldet, weil die Eltern aufs spanische Festland ziehen oder Einwandererfamilien zurück in ihre Herkunftsländer gehen. Im Falle der Programme zur Berufsgrundausbildung könne der Rückgang aber auch darin begründet sein, dass die Schüler die Voraussetzungen nicht erfüllten und die Kurse vorzeitig abbrechen mussten. Rückläufig ist auch die Zahl der Schulanfänger: Im Schuljahr 2014/15 rechnet das Bildungsministerium mit 11.705 Dreijährigen, die erstmals eine Vorschule besuchen – das sind 3,8 Prozent weniger als im Vorjahr.

Die Einschreibungsfrist an den öffentlichen Schulen beginnt am 5. Mai und endet am 16. Mai. Die vorläufigen Zulassungslisten werden dann am 5. Juni, die endgültigen Listen am 19. Juni veröffentlicht.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |