Gemeinde Calvià plant Wasserparks an mehreren Stränden

Die Konzessionen sollen bis Juli dieses Jahres vergeben sein

08.05.2014 | 12:06
So könnte ein Wasserpark aussehen.
So könnte ein Wasserpark aussehen.

Die Strände der Gemeinde Calvià im Südwesten von Mallorca sollen in diesem Jahr mit einer neuen Attraktion aufwarten. So sind vor allen größeren Stränden der Großgemeinde schwimmende Wasserparks geplant, die ab Juli in Betrieb sein sollen.

Es ist das erste Mal, dass "Floating Water Parks" vor der Küste installiert werden, einen Pilotversuch gab es allerdings im Sommer vergangenen Jahres in Magaluf, nachdem die Küstenbehörde eine erste Genehmigung ausgestellt hatte. Der Wasserpark besteht aus verschiedenen, luftgefüllten Modulen wie Plattformen, Trampolinen oder Rutschen, die getrennt oder zusammen genutzt werden können.

Das Angebot soll allerdings nicht kostenlos sein, geplant ist ein stündlicher Tarif von 10 Euro. Die Konzessionen sollen in einer Ausschreibung vergeben werden. Die ersten Interessenten hätten sich schon gemeldet, heißt es im Rathaus von Calvià. Der zuständige Stadtrat Daniel Perpiñá verweist darauf, dass zunächst eine Verordnung des balearischen Umweltministeriums die Wasserparks nicht zugelassen habe, diese sei aber inzwischen geändert worden. Perpiñá verweist darauf, dass die Strände von Calvià Nachholbedarf in Sachen Innovation hätten, deswegen auch die Pläne für ein Massage-Angebot.

Die geplanten Standorte für die Wasserparks sind Palmira, Torà (Peguera), Santa Ponça, Magaluf (2), Son Maties, Palmanova und Oratori (Portals Nous). Ähnliche Pläne gibt es auch in der Gemeinde Muro im Nordosten von Mallorca.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |