Mordprozess: 43 Jahre Haft für Vater und Sohn gefordert

Die Staatsanwaltschaft wirft einem 80-Jährigen und seinem Sohn vor, die 60-jährige Mutter und Ehefrau getötet zu haben

09.05.2014 | 10:27
Der 80-Jährige nach seiner Festnahme im Februar 2013
Der 80-Jährige nach seiner Festnahme im Februar 2013

Im Mordprozess gegen einen 80-Jährigen und seinen 19-jährigen Sohn in Palma de Mallorca hat die Staatsanwaltschaft am Donnerstag (8.5.) 43 Jahre Haft gefordert – 23 Jahre für den Vater und 20 Jahre für den Sohn. Den beiden wird vorgeworfen, die 60-jährige Mutter und Ehefrau wiederholt gedemütigt und angegriffen zu haben. Der 19-Jährige soll das Opfer dann am 28. Februar des vergangenen Jahres zunächst mit einer Hantel geschlagen und dann mit einem Kabel erdrosselt haben. Dem Vater wird vorgehalten, die Tat nicht nur nicht verhindert, sondern den Sohn dazu sogar ermutigt haben.

Die Frau hatte in einem von der Polizei beschlagnahmten Tagebuch festgehalten, wie schlimm sie von den beiden behandelt worden sei und ihren "baldigen Tod" vorausgesehen. Der Sohn hatte den Mord gestanden und seinen Vater entlastet.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |