Rabattkarte der Volkspartei sorgt für Tränen

Ein Unternehmer bittet in einem Video um Entschuldigung für seine Teilnahme

11.05.2014 | 09:19
Dani Ruano.
Dani Ruano.

Die Rabattkarte, die die regierende Volkspartei (PP) für ihre Mitglieder auf Mallorca ins Leben gerufen hat, sorgt für massive Kritik und sogar Tränen. So veröffentlichte Dani Ruano vom gleichnamigen Fotogeschäft in Palma ein Video, in dem er dafür um Entschuldigung bittet, sich der Initiative angeschlossen zu haben. Er sei sich nicht über die parteipolitische Dimension im klaren gewesen, so der Unternehmer. Er wolle Kunden nicht wegen ihrer Parteizugehörigkeit bevor- oder benachteiligen.

Hintergrund ist ein Boykottaufruf der linken Oppositionsparteien. Sie haben die Liste mit den rund 300 Geschäften veröffentlicht, in denen die PP-Mitglieder dank der "Targeta Blava" Rabatt erhalten, und dazu aufgerufen, diese Geschäfte zu meiden. Während die Volkspartei die Initiative als rechtlich einwandfrei bezeichnet, warnen Kritiker vor einer Vermischung politischer und wirtschaftlicher Interessen.

Auch die Vereinigung kleiner und mittlerer Unternehmer (PIMEM) distanzierte sich von der Rabattkarte, man respektiere aber die Entscheidung einzelner Geschäftsleute, die sich der Aktion angeschlossen hätten. Ruano unterdessen kündigte an, das Fotogeschäft von der Liste streichen zu lassen.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |