Ärger um Touristenbähnchen in Cala Millor: Anzeige gegen Bürgermeister

Eine Firma will gegen die Konzessionsvergabe vorgehen

21.05.2014 | 10:27
Touristenbähnchen, aufgenommen in Cala Millor 2010.
Touristenbähnchen, aufgenommen in Cala Millor 2010.

Die Vergabe der Konzession für das Touristenbähnchen, das im Gebiet von Cala Millor, sa Coma und s'Illot an der Ostküste von Mallorca verkehrt, hat ein juristisches Nachspiel. So hat einer der leer ausgegangenen Bewerber, die Firma Carrilets Turístics, eine Anzeige gegen den Bürgermeister von Sant Llorenç, Mateu Puigròs, wegen angeblicher Unregelmäßigkeiten bei der Konzessionsvergabe angekündigt.

Die Konzession sei an einen mit dem Bürgermeister befreundeten Bewerber vergeben worden, heißt es bei der Firma. Es bestehe Verdacht auf Amtsmissbrauch. Man werde gegen sämtliche Beteiligte des Verfahrens Strafanzeige stellen.

Bürgermeister Puigròs wies die Vorwürfe gegenüber der MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" zurück. Alles sei transparent vonstatten gegangen, die Vorwürfe seien haltlos. Die Kriterien für die Konzessionsvergabe seien vom spanischen Umweltministerium veröffentlicht.

Die Konzession wurde für einen Zeitraum von acht Jahren an die Firma Cala d'Or S.A. vergeben. Beworben hatten sich insgesamt fünf Firmen.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |