78-jähriger Brite nach Nacht in der Tramuntana geborgen

Der an Alzheimer erkrankte Mann war am Donnerstagabend (22.5.) als vermisst gemeldet worden

24.05.2014 | 09:48

Rettungskräfte haben am Freitag (23.5.) einen 78-jährigen Briten im Gebiet von La Trapa im Südwesten von Mallorca gefunden, nachdem der an Alzheimer erkrankte Mann die Nacht im Freien verbracht hatte. Der Mann wies nur leichte Verletzungen auf, die offenbar von Stürzen herrührten, war aber ansonsten wohlauf.

Die Frau des Briten hatte am Donnerstagabend Alarm geschlagen, nachdem ihr Mann nicht nach Hause zurückgekehrt war. Das Hobby des Residenten ist die Landschaftsfotografie, und an dem Tag war er ausnahmsweise ohne seine Frau ins Tramuntana-Gebirge aufgebrochen.

An der Suche beteiligten sich mehr als 40 Einsatzkräfte, auch ein Helikopter war im Einsatz Gefunden wurde der Mann schließlich am Freitagmittag im Gebiet von Sa Gramola, nachdem ein Taxifahrer mitgeteilt hatte, dass er seinen Fahrgast dort abgesetzt hatte. Der Brite wurde für eine Untersuchung ins Gesundheitszentrum von Andratx gebracht.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |