Trauer in Bunyola: Junger Mann stirbt durch Stromschlag an Laterne

Zu dem Unglück kam es in der Nacht auf Sonntag (31.8.) - Gemeinde: Arbeiten an Straßenlaterne zuletzt vor vielen Jahren

01.09.2014 | 09:31
Trauer in Bunyola: Junger Mann stirbt durch Stromschlag an Laterne
Trauer in Bunyola: Junger Mann stirbt durch Stromschlag an Laterne

Ein junger Mann auf Mallorca ist in der Nacht auf Sonntag (31.8.) in Folge eines Stromschlags gestorben, als er sich an eine Straßenlaterne gelehnt hatte. Zu dem Unglück kam es kurz nach Mitternacht bei einer Fiesta im Dorf Bunyola. Der 18-Jährige erlitt einen Herzstillstand und war auf der Stelle tot, die Wiederbelebungsversuche der Rettungssanitäter blieben ohne Erfolg.

Der junge Mann aus Palma de Mallorca hatte sich auf einer kleinen Mauer an die Laterne gelehnt, um zu urinieren, als es zu dem Stromschlag kam. Nach ersten Erkenntnissen der Guardia Civil war eine defekte Leitung an der Laterne die Ursache. Die Sicherung sei unsachgemäß ausgetauscht worden, heißt es in der mallorquinischen Lokalpresse, man habe zudem blankliegende Drähte entdeckt.

Genauere Erkenntnisse über den Unfall soll eine technische Überprüfung bringen. Als Vorsichtsmaßnahme wurden die Laternen in der Straße versiegelt und der Strom abgeschaltet. Wie es bei der Gemeinde heißt, seien Arbeiten an der betroffenen Straßenlaterne zuletzt vor vielen Jahren ausgeführt worden.

Das Fest wurde abgesagt, ein Psychologe betreute Angehörige des Opfers, das im Oktober 19 Jahre alt geworden wäre. Bürgermeister Jaume Isern sprach der Familie im Namen der Gemeinde, in deren Zuständigkeit die Wartung der Straßenlaternen fällt, sein Beileid aus und sagte Unterstützung in jeglicher Hinsicht zu.

Lokales

Die Gewitter haben sich erstmal ausgetobt

Die Gewitter haben sich erstmal ausgetobt

So wird das Wetter auf Mallorca

Gericht nimmt Beschwerde gegen Touristensteuer an

Gericht nimmt Beschwerde gegen Touristensteuer an

Die Hoteliers wollen die im Juli in Kraft getretene Abgabe zu Fall bringen

Touristensteuer spült 32 Millionen Euro in die Kasse

Touristensteuer spült 32 Millionen Euro in die Kasse

Die Abgabe wird seit Juli auf den Balearen erhoben

Gericht bestätigt Haftstrafe für Prügel-Polizisten

Die Misshandlungen in der Wache von Palma waren von einer Sicherheitskamera gefilmt worden

Regierungskrise: Chef der Justiz-Abteilung muss gehen

Regierungskrise: Chef der Justiz-Abteilung muss gehen

Hintergrund ist die Entscheidung, die Anklage gegen Ex-Premier Matas in zwei Fällen fallenzulassen

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |