Geldstrafen wegen Betrug beim Glücksspiel

Die Verurteilten hatten für den Betrieb von "einarmigen Banditen" keine Steuern bezahlt

15.10.2014 | 10:20

Drei Unternehmer sowie ein Mitarbeiter des balearischen Innenministeriums sind am Dienstag (14.10.) unter anderem wegen Betrugs von einem Gericht auf Mallorca zu Geldstrafen verurteilt worden. Den Unternehmern wurde nachgewiesen, auf den Inseln Glücksspielmaschinen ("einarmige Banditen") betrieben und dafür keine Steuern bezahlt zu haben. Um dafür nicht belangt zu werden, nutzten sie ihre Freundschaft mit einem Angestellten des Innenministeriums aus.

Die geständigen Männer konnten nach langen Verhandlungen zwischen Verteidigung und Staatsanwaltschaft Haftstrafen entgehen. Sie müssen jetzt insgesamt 31.296 Euro Strafe bezahlen.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |