Nur noch drei Hells Angels sitzen in Spanien in U-Haft

Unter den Gefangenen befindet sich nach wie vor der Rockerboss Frank Hanebuth

09.10.2014 | 10:53
Frank Hanebuth, als er Ende Juli 2013 dem Haftrichter in Palma vorgeführt wurde.
Frank Hanebuth, als er Ende Juli 2013 dem Haftrichter in Palma vorgeführt wurde.

Fast 15 Monate nach der Großrazzia gegen die Hells Angels, bei der auf Mallorca im Juli 2013 mehr als 20 Verdächtige festgenommen wurden, sitzen nach Angaben des spanischen Gerichtshofs in Madrid derzeit nur mehr drei Männer in Untersuchungshaft. Darunter auch Rockerboss Frank Hanebuth, der vor rund einem Jahr vom Gefängnis in Palma nach Cádiz verlegt worden war.

Bei den beiden anderen Noch-Insassen handelt es sich offenbar um den Deutsch-Marokkaner Khalil Youssafi, der auf Mallorca als rechte Hand Hanebuths galt, und Paul E., auch bekannt als Thrombose-Paul, auf dessen Finca in Lloret de Vistalegre damals er selbst und auch der Rockerchef von der Polizei aufgespürt worden waren.

Die restlichen Verdächtigen, darunter etwa Khalils Bruder oder der Hannoveraner Bordellchef namens "Kirsche", sind in den vergangenen Monaten nach und nach freigekommen. Teils hätten sie eine Kaution hinterlegen müssen, teils nicht, sagte ein Gerichtssprecher gegenüber der MZ. Ein Großteil der Verdächtigen dürfe außerdem nach wie vor das Land nicht verlassen.

In den kommenden Wochen soll der Abschlussbericht der Ermittlungsrichter veröffentlicht werden, heißt es. Daraus wird, so hoffen unter anderem die Anwälte der Festgenommenen, endlich hervorgehen, welche Vorwürfe genau gegen die Hells Angels erhoben werden.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Mallorca will die Anlage stilllegen. Madrid will das verbieten.
Kohlekraftwerk Es Murterar gefährdet die Gesundheit

Kohlekraftwerk Es Murterar gefährdet die Gesundheit

Die Studie einer internationalen Umweltorganisation macht die Dreckschleuder in Alcúdia für 54...

Taxifahrer nach Messer-Attacke in Palma schwer verletzt

Zu dem Übergriff kam es in der Nacht auf Donnerstag (23.11.). Die Polizei fahndet nach dem Täter

Barceló will mit der Fusion mit NH den großen Wurf

Barceló will mit der Fusion mit NH den großen Wurf

Spaniens Hotelketten kommen bislang international nicht gegen die Big Player an. Jetzt will das...

Mallorca im Black-Friday-Fieber

Mallorca im Black-Friday-Fieber

Vor fünf Jahren noch unbekannt, kann man sich der Rabattschlacht mittlerweile nicht mehr...

Motorradfahrer stirbt bei Unfall auf dem Paseo Marítimo

Motorradfahrer stirbt bei Unfall auf dem Paseo Marítimo

Der 57-Jährige starb am Unfallort. Die Guardia Civil hat den Unfallverursacher festgenommen, der...

Pkw überfährt Schweizer bei Llucmajor

Der 47-Jährige starb am Samstagmorgen (18.11.) an der Unfallstelle

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |