Gericht annulliert Millionen-Entschädigung wegen Bauland bei Pollença

Landesregierung muss wegen der Umwidmung mehrerer Grundstücke bei Pollença deutlich weniger bezahlen

19.11.2014 | 10:40
PSM-Politiker im Jahr 2004 vor den Grundstücken.
PSM-Politiker im Jahr 2004 vor den Grundstücken.

Erleichterung auf Mallorca: Der oberste Gerichtshof Spaniens hat die Landesregierung der Balearen vor einer Entschädigungszahlung von mehr als 1,6 Millionen Euro bewahrt. Konkret geht es um die Umwidmung dreier Grundstücke in der Siedlung Vilar de Pollença.

Die vor 2008 als Bauland eingestufte Fläche von insgesamt 3.400 Quadratmetern gehört dem Unternehmen Inmobilaria de Pollença, das dort Häuser errichten wollte. 2008 wurden die Grundstücke unter Naturschutz gestellt, eine Bebauung war so nicht mehr möglich. Das Immobilienunternehmen klagte, 2012 verurteilte das Oberlandesgericht der Balearen die Landesregierung deshalb zu einer Entschädigungszahlung von 1.600.006 Euro. Diese wiederum legte Berufung ein und bekam nun vom obersten Gerichtshof Spaniens Recht: Zwar müsse das Unternehmen entschädigt werden, allerdings nur für die bis zum Zeitpunkt der Umdeklarierung getätigten Investitionen in Erschließungsarbeiten, und nicht für den aus dem Immobiliengeschäft erwarteten Gewinn.

Umweltschützer begrüßten das Urteil: "Das zeigt, dass Landschaftsschutz nicht immer teuer zu stehen kommen muss", so der Gob.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Von der Polizei sichergestellte Waffe.
Guardia Civil nimmt sechs Personen wegen Raubüberfalls fest

Guardia Civil nimmt sechs Personen wegen Raubüberfalls fest

Die Täter sollen ein Ehepaar auf einer Finca bei Sa Pobla bedroht und bestohlen haben

Inselrat erhöht Sicherheit auf Todesstrecke bei Son Serra de Marina

Inselrat erhöht Sicherheit auf Todesstrecke bei Son Serra de Marina

Auf dem Abschnitt waren innerhalb von 14 Monaten sechs Personen bei Unfällen ums Leben gekommen

Mallorcas Schüler und Senioren machen einen Bogen um Katalonien

Mallorcas Schüler und Senioren machen einen Bogen um Katalonien

Reisebüros der Insel stellen einen Rückgang der Destination von 40 Prozent bei Klassenfahrten und...

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Landes-Premier Carles Puigdemont hatte ein weiteres Ultimatum der Zentralregierung mit einer...

Fall Cursach: Rechte Hand von Disco-König kann Kaution nicht aufbringen

Fall Cursach: Rechte Hand von Disco-König kann Kaution nicht aufbringen

Der Anwalt von Bartolomé Sbert bittet um Verringerung der auf 500.000 Euro festgelegten Kaution

Gewalt gegen Partnerin: Polizei nimmt 55-jährigen Deutschen fest

Gewalt gegen Partnerin: Polizei nimmt 55-jährigen Deutschen fest

Die Frau wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |