Polizei entdeckt bei Döner Kebab-Läden auf Mallorca 66 Scheinangestellte

Die Beitreiber sollen die Arbeitsverträge an Immigranten verkauft haben

22.02.2015 | 08:28

Die Polizei hat auf Mallorca drei Betreiber von Döner Kebab-Läden festgenommen, denen der Verkauf von falschen Arbeitsverträgen vorgeworfen wird. Auf diese Weise sollen nach Informationen der MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" 66 Personen unberechtigt zu Arbeitslosengeld und Aufenthaltsgenehmigungen gekommen sein.

Obwohl die drei Läden in den Gemeinden Palma, Inca und Calvià nur von geringer Größe sind, waren insgesamt 66 Angestellte angemeldet worden. Der Schaden für die Sozialversicherung wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Zwölf Personen wurden im Rahmen der Operation "Kurri" getauften Aktion inselweit vorübergehend festgenommen, darunter Pakistaner, Spanier, Algerier und Marokkaner. Vorgeworfen werden ihnen Dokumentenfälschung und Betrug. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Manipulation oder politische Bildung an den Schulen auf Mallorca?

Manipulation oder politische Bildung an den Schulen auf Mallorca?

Auf der Insel tobt eine Debatte um vermeintliche separatistische Indoktrinierung an den...

Hoteles Globales: das Lebenswerk eines Patriarchen

Hoteles Globales: das Lebenswerk eines Patriarchen

Auf rund 10.000 Betten kommt Hoteles Globales weltweit. Die meisten Häuser besitzt die Gruppe...

Sprachenstreit: Taxifahrer will kein Katalanisch hören

Sprachenstreit: Taxifahrer will kein Katalanisch hören

Eine Passagierin behauptet, sie sei aufgrund ihrer Sprache in Palma aus dem Taxi geworfen worden

Beifahrer bei schwerem Autounfall in Palma lebensgefährlich verletzt

Eine betrunkene Frau verlor die Kontrolle über ihren Pkw und raste mit etwa 100 Stundenkilometern...

Mallorca-Wetter lädt zum Sonne-Tanken im Freien ein

Mallorca-Wetter lädt zum Sonne-Tanken im Freien ein

Trockene 20 Grad bei blauem Himmel versüßen der Insel das Wochenende

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |