Ex-Delfintrainer des Marineland tot aufgefunden

José Luís Barbero war seit Dienstag (3.3.) vermisst worden. Zuvor hatte ein Video, das ihn angeblich beim Misshandeln von Delfinen zeigt, im Internet heftige Kritik ausgelöst

12.03.2015 | 09:42
José Luís Barbero während seiner Tätigkeit als Delfintrainer im Marineland in Puerto Portals.

Der seit Dienstag (3.3.) vermisste ehemalige Delfintrainer aus dem Marineland auf Mallorca, José Luís Barbero, ist tot aufgefunden worden. Nach vier Tagen intensiver Suche entdeckten Beamte der Guardia Civil die Leiche des 59-Jährigen am Samstagmittag im vierten Stock des Parkhauses des Flughafens. In dem Todesfall ermittelt nun die Nationalpolizei, ersten Erkenntnissen zufolge wird von einem Selbstmord ausgegangen.

Barbero war Anfang Februar in die Schlagzeilen geraten, nachdem in den sozialen Netzwerken ein Youtube-Video verbreitet worden war, das den Mann angeblich dabei zeigt, wie er Delfine beim Training beschimpft und sogar mit Füßen tritt. Die schweren Misshandlungsvorwürfe, die die Tierschutzorganisation SOS Delfines nach Publikwerden des Videos erhob, hatte Barbero nicht auf sich sitzen lassen und bei einem Gericht in Palma wegen Verleumdung Anzeige erstattet. Dabei sagte er, die Bilder und Tonaufnahmen seien "mit böser Absicht" manipuliert worden.

Barbero hatte sich laut Polizei am Dienstagmorgen von seinem Wohnhaus in El Toro in der Gemeinde Calvià aus mit seinem Auto auf dem Weg zu einem Termin gemacht, wo er allerdings nie ankam. Am Mittwoch (4.3.) leitete die Guardia Civil eine groß angelegte Suchaktion ein. Dabei kamen auch ein Hubscharuaber und ein Boot der Küstenwache zum Einsatz.

Bei Publikwerden des Videos war Barbero, der 2013 von Teneriffa nach Mallorca gekommen war, bereits nicht mehr im Marineland in Puerto Portals tätig. Er hatte seinen Job dort Ende Januar gekündigt, offenbar weil er eine Stelle im "Georgia Aquarium" im US-amerikanischen Atlanta antreten wollte. /sts/ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Sprachenstreit: Taxifahrer will kein Katalanisch hören

Sprachenstreit: Taxifahrer will kein Katalanisch hören

Eine Passagierin behauptet, sie sei aufgrund ihrer Sprache in Palma aus dem Taxi geworfen worden

Beifahrer bei schwerem Autounfall in Palma lebensgefährlich verletzt

Eine betrunkene Frau verlor die Kontrolle über ihren Pkw und raste mit etwa 100 Stundenkilometern...

Mallorca-Wetter lädt zum Sonne-Tanken im Freien ein

Mallorca-Wetter lädt zum Sonne-Tanken im Freien ein

Trockene 20 Grad bei blauem Himmel versüßen der Insel das Wochenende

Impressionen: So peitschten die Wellen auf Mallorca ein

Windböen von bis zu 100 Stundenkilometern wirbelten zu Beginn der Woche die See auf

Wind und Wellen verwirbeln verwahrlosten Es Trenc-Strand

Wind und Wellen verwirbeln verwahrlosten Es Trenc-Strand

Der Bürgermeister von Campos erinnert den Liegen-Verleiher an seine Pflicht, den Strand sauber zu...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |