Mordprozess: Mallorca-Deutscher gesteht Tat

Axel H. sagte am Montag (16.3.) vor Gericht aus, im Jahr 2012 seine Lebensgefährtin erschlagen und die Leiche im Garten vergraben zu haben. Geforderte Haftstrafe wird daraufhin auf zehn Jahre gesenkt

16.03.2015 | 17:30
Der Angeklagte vor Gericht.

Der Mallorca-Deutsche Axel H., der sich vor dem balearischen Oberlandesgericht wegen der Ermordung seiner Lebensgefährtin Gisela von Stein verantworten muss, hat am Montag (16.3.) ein umfassendes Geständnis abgelegt. Infolge seiner Aussage, einer bereits erfolgten Zahlung von Schmerzensgeld an die Tochter des Opfers sowie der Zusammenarbeit mit der Justiz wurde die ursprünglich von der Staatsanwaltschaft geforderte Haftstrafe von 20 auf zehn Jahre herabgesetzt. Zudem werden die Jahre in der Untersuchungshaft – H. sitzt seit seiner Festnahme im Oktober 2012 im Gefängnis – von der Haftstrafe abgezogen. Mit der Urteilsverkündung wird in Kürze gerechnet.

Der Angeklagte, der in dem Prozess auf die Fragen der Staatsanwaltschaft praktisch nur mit Ja und Nein anwortete, hatte den Ermittlern nach der Tat im Herbst 2012 geholfen, die Leiche auf dem riesigen Anwesen direkt an der Küste in Canyamel an der Ostküste von Mallorca zu finden. Laut dem Geständnis hatte Axel H. ein Loch direkt am Strand gegraben, die Leiche dort verscharrt und einen Stein davor gerollt. Ohne die Hinweise des Mannes hätte man die Leiche wohl nicht gefunden, so ein Beamter der Guardia Cívil bei der Vernehmung.

Der heute 64-Jährige hatte zunächst ausgesagt, dass seine Freundin einen Unfall erlitten und er sie schwerverletzt vorgefunden habe. Die Anklage hingegen war davon ausgegangen, dass Axel H. das wehrlose Opfer im Schlaf mit einer Lampe erschlagen, die Leiche zunächst in einem Schuppen versteckt und schließlich im Garten vergraben hatte. In der endgültigen Fassung der Anklageschrift ist von einem Streit die Rede, der zu der Tat geführt haben soll.

Gisela von Stein war Ende August 2012 von ihrer Tochter als vermisst gemeldet worden. Die Deutsche hatte von Kanada aus bei der Polizei auf Mallorca das Verschwinden ihrer Mutter gemeldet. 

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Mallorca-Hotelier kommt bei Unfall in Palma zu Tode

Mallorca-Hotelier kommt bei Unfall in Palma zu Tode

Die Hoteliersvereinigung trauert um den Direktor des Saratoga

Barceló will mit der Fusion mit NH den großen Wurf

Barceló will mit der Fusion mit NH den großen Wurf

Spaniens Hotelketten kommen bislang international nicht gegen die Big Player an. Jetzt will das...

Mallorca im Black-Friday-Fieber

Mallorca im Black-Friday-Fieber

Vor fünf Jahren noch unbekannt, kann man sich der Rabattschlacht mittlerweile nicht mehr...

Fusionspläne von Mallorca-Hotelkette Barceló vor ungewissem Ausgang

Fusionspläne von Mallorca-Hotelkette Barceló vor ungewissem Ausgang

Die Gruppe NH zeigt sich bislang wenig begeistert davon, mit dem Unternehmen aus Palma...

Kohlekraftwerk Es Murterar gefährdet die Gesundheit

Kohlekraftwerk Es Murterar gefährdet die Gesundheit

Die Studie einer internationalen Umweltorganisation macht die Dreckschleuder in Alcúdia für 54...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |