Illegale Abrissarbeiten auf Gehöft aus dem Mittelalter

Denkmal- und Umweltschützer haben Anzeige erstattet

05.04.2015 | 09:37
Hier wurde abgerissen.

In der Gemeinde Alaró auf Mallorca sind Teile eines Gehöfts aus dem Mittelalter in geschütztem Gebiet offenbar ohne jegliche Genehmigung abgerissen worden. Das haben der Umweltschutzverbund Gob sowie die Denkmalschutzvereinigung Arca am Samstag (4.4.) angezeigt.

Der Komplex in der Nähe der Quelle ses Artigues steht in einem Naturschutzgebiet (ANEI), die Gegend ist desweiteren ausgewiesenes Vogelschutzgebiet (ZEPA). Nach Angaben des Gob gelten hier besonders strenge Regeln für Bau- und Abrissmaßnahmen, und es liege keine Genehmigung von Seiten der Gemeinde vor, so Gob-Sprecherin Margalida Ramis gegenüber der MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca".

Die Gebäude des Bauernguts, dessen Fundament noch aus arabischer Zeit stammen dürfte, gehört unterschiedlichen Eigentümern. Wie Fotos der Denkmalschützer von 2013 zeigen, war der vom Abriss betroffene Gebäudeteil in schlechtem Zustand, unter anderem war das Dach zum Teil eingestürzt.

Bürgermeister Joan Simonet bestätigte, dass eine Anzeige eines Inspektors eingegangen sei, der man nun nachgehen werde. Eine Anwohnerin habe sich zudem zuvor über den schlechten Zustand des Nachbargebäudes beschwert. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |