Ryanair legt Schotten trocken

Die Billig-Airline verbietet auf der Strecke Glasgow-Ibiza Alkohol an Bord

07.04.2015 | 13:52
Um Szenen wie diese zu verhindern, gilt auf Ryanair-Flügen von Glasgow nach Ibiza künftig Alkoholverbot an Bord

Ein Vorbild für Mallorca-Flüge? Die irische Billigfluggesellschaft Ryanair hat ihren Passagieren, die vom schottischen Glasgow aus nach Ibiza fliegen wollen, den Konsum von Alkohol an Bord verboten.

Wie die schottische Boulevardzeitung "Dailyrecord" berichtet, erhielten die Passagiere eine E-Mail, die das Alkoholverbot ankündigte und darüberhinaus erklärte, dass sämtliche Handgepäckstücke vor dem Betreten des Flugzeuges untersucht würden.

Auch am Flughafen erworbener Alkohol dürfe nicht in die Kabine mitgenommen werden, sondern müsse in einem adäquaten Gepäckstück verstaut werden, das dann von der Besatzung markiert und kostenfrei im Gepäckraum des Flugzeuges mitgenommen werden könne. Wer trotzdem versuche, Alkohol an Bord zu schmuggeln, werde umgehend der Maschine verwiesen.

Laut Ryanair gilt das Alkohol-Verbot nur für diese konkrete Strecke, die sich in der Vergangenheit als besonders konfliktreich erwiesen habe. So war im September 2014 ein Video aufgetaucht, das betrunkene, fluchende und torkelnde Passagiere auf der Strecke von Glasgow auf die Partyinsel zeigte.

2013 musste eine Maschine auf dieser Strecke gar in die Nähe von Paris umgeleitet werden, weil betrunkene Passagiere an Bord randaliert hatten. "Der Komfort und die Sicherheit unserer Kunden und Crew ist unsere oberste Priorität, und wir werden ungebührendes Verhalten zu keinem Zeitpunkt dulden", heißt es bei der Airline. /lex

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |