Liveticker: Vom Feueralarm bis zur Ankunft der Passagiere in Palma am Dienstag

29.04.2015 | 12:28
Blick auf die brennende Fähre

Die Entwicklung der Ereignisse rund um das Fährunglück:

21:22 Uhr – Die Reederei Trasmediterránea kündigt an, alle Passagiere soweit nötig in Hotels auf Mallorca unterzubringen. Die Ankommenden werden von den Medienvertretern abgeschirmt.

20:27 Uhr – Die Fähre "Puglia" legt im Hafen von Palma mit den insgesamt 152 geretteten Passagieren und Besatzungsmitgliedern an.

20:10 Uhr – Die Fährgesellschaft Transmediterránea schaltet für Angehörige der Passagiere eine Telefonnummer frei: ++34 971-70 73 02

19:05 Uhr – Auf dem Dique Oeste im Hafen von Palma ist alles bereit für die Passagiere: Zelte wurden aufgestellt, Sanitäter und Psychologen sind vor Ort

19:02 Uhr – Vier wertvolle Pferde sollten auf der "Sorrento" mitreisen, doch der Besitzer sagte die Reservierung kurzfristig ab. Die Tiere werden jetzt über Barcelona zu einer Veranstaltung nach Madrid gebracht.

18:55 Uhr – Angehörige folgender Nationalitäten befanden sich laut dem Rettungsdienst 112 an Bord der "Sorrento": Deutschland, Spanien, Rumänien, China, Kolumbien, Ecuador, Senegal, Argentinien, Albanien, Australien, Bulagrien und Algerien.

18:38 Uhr – Wissenswertes zur "Sorrento": Länge 186,35 m. Breite 25,26 m. Platz für 954 Passagiere und 150 Fahrzeuge. Höchstgeschwindigkeit: 22,5 Knoten.

18:28 Uhr – Pressemitteilung der Fährgesellschaft Baleària : Fähre "Puglia" mit 143 Geretteten auf dem Weg nach Palma. Fähre "Visemar One" hat Fahrt nach Valencia fortgesetzt.

18:20 Uhr – "Mallorcadiario.com" meldet: Die Unglücksfähre hat 80 Tonnen Treibstoff in den Tanks

18:05 Uhr – Offizielle Mitteilung der Fährlinie Trasmediterránea: Das Feuer brach im Parkdeck der Ebene 4 aus noch nicht bekannten Gründen aus. Vier Besatzungsmitglieder mussten mit einem Helikopter zum Krankenhaus Son Espases gebracht werden, drei durften das Spital inzwischen wieder verlassen. Die geretteten Menschen erreichen Palma allein auf dem Schiff "Puglia".

17:51 Uhr – Hafenbehörde: Mit der Ankunft der "Puglia" am Dique Oeste in Palma wird erst gegen 20 Ihr gerechnet

17:41 Uhr – "Mallorcadiario.com" meldet: Transportministerin Ana Pastor wegen des Unglücks auf dem Weg zur Insel

17:36 Uhr – Die Hafenbehörde twittert weiter: Auch zwei Schiffe und ein Hubschrauber der der Guardia Civil am Unglücksort

17:34 Uhr – Neue Twittermeldung der Hafenbehörde: Das Feuer brach an Backbord aus und konnte mit auf dem Schiff befindlichen Löschmitteln nicht bekämpft werden

17:17 Uhr – Die Reederei Acciona bestätigt per Twitter: Drei Verletzte im Helikopter ins Krankenhaus Son Espases gebracht. Außerdem gibt es keine gefährlichen Substanzen an Bord.

17:12 Uhr – Die Hafenbehörde "Autoritat Portuària de Balears" befürchtet, dass das Schiff in den nächsten Stunden sinkt

17:07 Uhr – Die Ankunft der "Visemar One" und der "Puglia" im Hafen von Palma wird samt der geretteten Passagiere für 18 Uhr erwartet

17:01 Uhr – Über Verletzte kursieren widersprüchliche Meldungen: "Diario de Mallorca" spricht von einem Leichtverletzten, "Mallorcadiario.com" von drei durch Rauchvergiftung verletzten Besatzungsangehörigen, darunter einem Schwerverletzten.

16:56 Uhr – "Última Hora" meldet: Ministerpräsident José Ramón Bauzá (PP) ist auf dem Weg zu dem Unglücksschiff

16:45 Uhr – Drei Schiffe sind zur Fähre geeilt – die "Visemar One" der Reederei "Balearia", die ebenfalls nach Valencia unterwegs war, der Frachter "Puglia", der von Ibiza abgelegt hat, und das Rettungsschiff "Salvamar Acrux" von "Salvamento Marítimo"

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Die "HMS Duncan" am Montag (21.8.) im Hafen von Palma de Mallorca.
Britischer Zerstörer "HMS Duncan" liegt vor Palma

Britischer Zerstörer "HMS Duncan" liegt vor Palma

2016 geriet das modernste Schiff der Royal Navy wegen technischer Defekte in die Schlagzeilen

Trotz Naturschutzgebiet: Es Trenc-Strand ist wieder proppenvoll

Trotz Naturschutzgebiet: Es Trenc-Strand ist wieder proppenvoll

Statt der erlaubten 1.100 Autos kommen täglich rund 5.000 Pkw angerollt und ignorieren die...

Muslime auf Mallorca verurteilen Anschläge in Katalonien

Muslime auf Mallorca verurteilen Anschläge in Katalonien

Auf einer Pressekonferenz bezeichnete der Vorsitzende der Gemeinschaft die Terroristen als "dumm"...

Gericht setzt Abriss des umstrittenen Sa Feixina-Mahnmals vorläufig aus

Gericht setzt Abriss des umstrittenen Sa Feixina-Mahnmals vorläufig aus

Das Gericht reagiert auf Einwände von Denkmalschützern gegen einen Beschluss des Inselrats

Senses-Hotels: Mini-Hotelkette auf Mallorca mit neuem Anstrich

Senses-Hotels: Mini-Hotelkette auf Mallorca mit neuem Anstrich

Wie ein 70-jähriger Architekt 2015 zu vier Häusern kam und wie er sie nun unter der Marke Senses...

Palma de Mallorca fordert nächtliches Flugverbot für Son Sant Joan

Palma de Mallorca fordert nächtliches Flugverbot für Son Sant Joan

In einem Brief an das spanische Infrastrukturministerium hat die Stadtverwaltung eine Reihe von...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |