Neun Monate Haft für Totschlag eines Trabers

Der Besitzer hatte das Tier nach einem verlorenen Rennen 2012 mit einem Holzbalken totgeprügelt. Zudem darf er sich drei Jahre lang nicht mehr mit Pferden beschäftigen

01.05.2015 | 11:01
Wegen Tieresmisshandlung verurteilt: Eugeni S. (vorne)

Ein Gericht in Palma de Mallorca hat am Donnerstag (30.4.) einen Pferdehalter zu acht Monaten Haft verurteilt. Zudem darf er sich drei Jahre lang nicht mehr beruflich mit Tieren beschäftigen. Eugeni S. hatte zuvor gestanden, dass er am 30. Dezember 2012 auf der Pferderennbahn Manacor den Traber "Sorky das Pont" mit Schlägen auf den Kopf so malträtiert hatte, dass das Tier starb. Das Pferd hatte zuvor ein Rennen verloren. Trabrennen haben besonders im ländlichen Mallorca eine lange Tradition, teilweise gibt es dabei hohe Preisgelder und Wetteinsätze zu gewinnen.

Wenngleich Eugeni S. wohl nicht ins Gefängnis muss, handelt es sich um die erste Haftstrafe im Zusammenhang mit Tieresmisshandlung auf den Trabrennbahnen Mallorcas. Die Polizei ermittelt aber in anderer Angelegenheit weiter: Erst kürzlich wurden acht Verdächtige wegen mutmaßlicher Doping-Praktiken im Trabrennsport festgenommen worden. /it

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |