PP steht laut Umfragen vor einem Wahldebakel

Der Partei von Ministerpräsident José Ramón Bauzá droht auf Mallorca und den Nachbarinseln das schlechteste Ergebnis ihrer Geschichte - und der Machtverlust

08.05.2015 | 14:50
PP steht laut Umfragen vor einem Wahldebakel

Am 24. Mai werden bei den Regional- und Kommunalwahlen die Karten in der Balearen-Politik gänzlich neu gemischt. Das zumindest prophezeit die jüngste Umfrage des wichtigsten spanischen Sozialforschungsinstituts CIS.

Demzufolge wird die bislang mit absoluter Mehrheit regierende Volkspartei (PP) nach dem Urnengang gerade noch 19 bis 20 von insgesamt 59 Balearen-Parlamentariern stellen. Obwohl sie damit stärkste Partei wäre, würde es wohl noch nicht einmal für eine Koalition mit der neuen liberalen Partei Ciudadanos reichen, die 9 Sitze erobern könnte.

Stimmenverluste werden allerdings auch den Sozialisten und ihrer Spitzenkandidatin Francina Armengol vorhergesagt: Sie kommen nur noch auf 14 bis 15 Sitze . Drittstärkste Partei könnte die Linkspartei Podemos mit zehn Sitzen werden. Das Linksbündnis Més hat Chancen, seine derzeit 5 Sitze zu behalten, die kleine Bürgerpartei Gent per Formentera ihren einzigen Parlamentarier.

Ausgemacht allerdings ist noch nichts: Die Befragungen sind schon ein paar Wochen her, und außerdem waren damals noch 40,1 Prozent der Wähler unentschlossen. Es wird auch noch in etlichen anderen Regionen gewählt. Der Wahlkampf ist ab Freitag offiziell eröffnet.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |