Guardia Civil zieht illegales Partyboot aus dem Verkehr

Die Beamten stellten bei der Razzia vor der Küste von Ibiza zahlreiche Mängel fest

20.05.2015 | 11:36
Das Schiff wurde von den Beamten inspiziert.

Die Guardia Civil hat vor der Küste von Ibiza, der Nachbarinsel von Mallorca, ein illegales Partyboot durchsucht und aus dem Verkehr gezogen. Bei der Razzia am Samstag (16.5.) wurde festgestellt, dass die Betreiber nicht die nötigen Genehmigungen vorweisen konnten, wie es in einer Pressemitteilung vom Dienstag heißt. Unter anderem fehlten der Nachweis über die Schiffbarkeit und die Betriebsgenehmigung.

Die Guardia Civil hatte das Schiff mit dem Namen "SAGA" bei einer Untersuchung von Partybooten im Vorfeld der Sommersaison ins Visier genommen. Am Tag der Razzia legte das Schiff mit 25 Passagieren ohne Genehmigung an der Tankstelle des Puerto Deportivo de Marina Botafoch an. Die Passagiere mussten das Schiff verlassen.

Partybotte sind den Behörden auf den Balearen seit Jahren ein Dorn im Auge. Die balearische Landesregierung hatte im April ein Dekret erlassen, wonach Partyboote die gleichen Voraussetzungen erfüllen müssen wie Tourismusbetriebe am Festland. Unter anderem hatte ein Partyboot Sexspiele angeboten, Männern wurde beim Kauf von Tickets Sex garantiert. Bereits seit letztem Jahr wurden Partyboote strenger kontrolliert.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |