Symbolpolitik: Denkmal aus Franco-Zeit soll fallen

Die neue Stadtverwaltung in Palma will umstrittenes Mahnmal abreißen. Er erinnert im Feixina-Park an die Versenkung des Kreuzers "Baleares" im spanischen Bürgerkrieg

13.06.2015 | 11:58
Wuchtig und hoch: das Denkmal auf der Plaça Feixina.

Die drei Linksparteien PSOE, Més und Podemos, die fortan in der Balearen-Hauptstadt Palma de Mallorca regieren, haben sich darauf verständigt, ein aus der Franco-Zeit stammendes Denkmal im Feixina-Park zu entfernen.

Das wuchtige Monument erinnert an den Kreuzer "Baleares", der am 6. März 1938 während des Spanischen Bürgerkriegs (1936-1939) von den Republikanern versenkt worden war. Dabei starben 786 Menschen. Unter den Opfern waren auch zahlreiche Balearen-Bewohner sowie auch ein Deutscher.

Die Vereinigung "Memòria de Mallorca", die sich für die Vergangenheitsbewältigung einsetzt, begrüßt das Vorhaben. Das Denkmal erinnere an den Sieg des Faschismus auf Mallorca und beleidige die Opfer, hieß es in einer Mitteilung.

Bereits während der letzten Regierungszeit von Mitte-Links 2007 bis 2011 hatte "Memòria de Mallorca" gefordert, das Denkmal zu schleifen. Damals wurden die dort angebrachten faschistischen Insignien entfernt und eine Gedenktafel für sämtliche Bürgerkriegsopfer installiert. /it

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mehr zum Thema

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |