Benimm-Regeln in Magaluf: Jetzt gibt´s Geldstrafen

Die Gemeinde Calvià will jetzt in der britischen Urlauber-Hochburg durchgreifen

25.06.2015 | 09:37
Fotogalerie: So geht es in Magaluf derzeit zu
Halbnackt und saufen ist nicht mehr: In Magaluf wird durchgegriffen

Ab dieser Woche wird die Polizei in Magaluf im Südwesten von Mallorca Strafen für den Verstoß gegen die Benimm-Regeln verteilen. Das gab der Gemeinderat für Sicherheit in Calvià, Andreu Serra (PSOE), am Montag (22.6.) bekannt.

So drohen bis zu 750 Euro für den Alkoholgenuss auf offener Straße zwischen 22 und 8 Uhr. Die gleiche Strafe gibt es, wenn man sich außerhalb des Strandes nackt oder halbnackt bewegt, sowie für Prostituierte und ihre Kunden. Bis zu 1.500 Euro drohen für das Herumklettern auf Balkonen. 3.000 Euro für den Verkauf von Alkohol an Minderjährige.

Zusätzlich zu den üblichen 20 Beamten in Nachtschicht werdem acht weitere Beamte abgestellt, die für die Einhaltung der Regeln sorgen sollen. Laut Serra werde man diese Woche auch über den Einsatz von britischen Polizisten während der Sommermonate beraten.

Die Benimm-Regeln waren im März beschlossen worden und sind seit dem 9. Juni in Kraft. Sie richten sich ebenso an Touristen als auch an Clubs und Geschäfte.

Die Debatte über das Verhalten der vornehmlich britischen Urlauber im Touristenort war vergangenes Jahr aufgeflammt, nachdem ein Video aufgetaucht war, auf dem eine junge Frau reihenweise Blow-Jobs vornahm. Auch Balconing - Mutproben und Stürze von Balkonen - sind ein großes Problem. /pss

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |