Mann stürzt bei Port de Valldemossa 70 Meter in die Tiefe

Zu dem Unglück am Sonntag (21.6.) war es offenbar beim Fotografieren gekommen

22.06.2015 | 10:47
Hier kam es zu dem Unglück.

Ein Mann ist am Sonntag (21.6.) an der Landstraße nach Port de Valldemossa an der Nordküste von Mallorca rund 70 Meter in die Tiefe gestürzt, als er offenbar ein Foto machen wollte. Die Rettungskräfte konnten nur noch die Leiche des 42-jährigen Spaniers bergen.

Zu dem Unglück kam es am Nachmittag auf Höhe von Kilometer eins, das heißt, im oberen Teil der Serpentinenstraße. Wie Zeugen gegenüber der MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" berichteten, war der Mann mit dem Fahrrad gekommen und auf einen Felsen neben der Fahrbahn gestiegen, um Fotos zu schießen. Plötzlich habe der Felsbrocken nachgegeben, und der Mann sei in die Tiefe gestürzt.

Die Augenzeugen alarmierten die Rettungskräfte. Einheiten der Ortspolizei von Valldemossa, der Guardia Civil und des Zivilschutzes waren im Einsatz. Die Beamten seilten sich an der Steilküste ab, gegen 18 Uhr wurde die Leiche mit einem Hubschrauber geborgen. Das Opfer stammt nach Angaben von mallorquinischen Lokalmedien aus Valldemossa. Die Guardia Civil hat Ermittlungen eingeleitet. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |