Hitzewelle macht Gesundheitszentren auf Mallorca zu schaffen

Laut der Gewerkschaft UGT sind in mehr als 50 Prozent der 150 Einrichtungen dieser Art die Klimaanlagen defekt

09.07.2015 | 18:26
Gesundheitszentrum in Can Pastilla
Fotogalerie: So stöhnt Mallorca unter der Hitze

Die Hitzewelle auf Mallorca hat laut der Gewerkschaft UGT die Arbeit in den Gesundheitszentren beeinträchtigt. Da dort die Klimaanlage nicht gut funktionierten, könnten die Ärzte und sonstigen Kräfte die Patienten nicht optimal behandeln, hieß es am Mittwoch (8.7.). Betroffen gewesen seien bislang mehr als 50 Prozent der 150 Zentren auf Mallorca.

Die Gewerkschaft nannte Zentren in Palma, Inca, Sineu, Santanyí, Pollença, Manacor und Artà. Auch im Krankenhaus Joan March und in der Psychiatrie in Palma habe sich die Hitze gestaut.

Die Hitzewelle neigt sich unterdessen dem Ende zu. Mit Temperaturen nur noch knapp über 30 Grad und bei 17 bis 18 Grad in den Nächten hat sich die Lage normalisiert. In den vergangenen drei Wochen lagen die Werte bei fast 40 Grad und nachts verhinderten Werte um 24 Grad einen geruhsamen Schlaf. Diese für die Jahreszeit normale Wetterlage soll bis mindestens zum Wochenende anhalten. /it

Vorhersage: So wird das Wetter in den kommenden sieben Tagen

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |