Notlandung auf dem Flughafen von Mallorca

Noch einmal gut gegangen: An Bord des Privatflugzeugs befanden sich am Mittwoch (15.7.) fünf Deutsche. Keiner wurde verletzt

16.07.2015 | 10:23
Die notgelandete Maschine: Das vordere Fahrwerk konnte nicht ausgefahren werden.

Auf dem Flughafen von Mallorca hat am Mittwochnachmittag (15.7.) ein deutsches Privatflugzeug notlanden müssen. Die aus Essen kommende Turboprop-Maschine mit fünf deutschen Insassen landete ohne das nicht ausgefahrene vordere Fahrwerk.

Zuvor hatte der Pilot den Kontrollturm beim ersten Landeanflug über das technische Problem informiert. Er musste durchstarten und eine Runde drehen. Bei der Landung, bei der kein Schaumteppich ausgelegt wurde, ging letztlich alles gut. Niemand wurde verletzt. Ein Insasse musste allerdings in einem Krankenwagen weggefahren werden, jedoch aus einem anderen Grund: Er ist krank und war mit einem Ärzteteam angereist.

Die herbeigeeilten Feuerwehreinheiten mussten nicht eingreifen. Die Südpiste musste wegen des Vorfalls allerdings eine Stunde lang gesperrt werden. Zu nennenswerten Verspätungen im Flugverkehr kam es laut dem Flughafenbetreiber Aena nicht. /it

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |