Es ist vollbracht: Bauzá legt Parteivorsitz nieder

Früherer Ministerpräsident macht angekündigten Rücktritt wahr. Bis zu einem Parteitag soll die zutiefst zerstrittene Volkspartei (PP) nun von einem Interimsvorsitzenden geführt werden

17.07.2015 | 12:21

José Ramón Bauzá ist am Freitag (17.7.) vom Vorsitz der balearischen Volkspartei (PP) zurückgetreten. Der bis vor einigen Wochen amtierende Ministerpräsidenten zieht nach Madrid, wo er bereits einen der beiden den Inseln zustehenden Sitzen im Senat eingenommen hat (den anderen hat ein weiterer Ex-Premier, der Sozialist Francesc Antich inne). Der Rücktritt von Bauzá war seit der verheerenden Wahlniederlage vom 23. Mai seit Langem erwartet, von Parteifreunden vielfach gefordert und auch von ihm selbst angekündigt werden.

Bis zu einem neuen Parteitag – der auf Wunsch der Madrider Führung erst nach den Parlamentswahlen im Herbst oder Winter stattfinden soll – wird die Balearen-PP nun von dem Interimsvorsitzenden Miguel Vidal geführt. Die Partei ist derzeit in zwei Lager gespalten: Die einen, unter der Führung des Bürgermeisters von Campos, Sebastià Sagreras, will eine tiefgreifende Erneuerung, die anderen, unter Jaume Bauçà, dem ehemaligen Gemeindechef von Montuïri, halten Bauzá und dem mächtigen Palma-Vorsitzenden José María Rodríguez weiterhin die Treue. Vidal soll nun die Gräben überbrücken. /ck

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |