Umweltschützer kritisieren Plastikschwemme vor Cabrera

Gob fordert den sofortigen Einsatz der Müllboote

31.07.2015 | 14:14

Umweltschützer haben eine Plastikmüllschwemme im Naturschutzpark von Cabrera südlich von Mallorca beklagt. An der Küste würden bereits seit mehreren Wochen große Mengen Plastik angeschwemmt, kritisiert die Umweltschutzvereinigung Gob in einer Pressemitteilung vom Montag (20.7.). Das sei nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern habe auch Auswirkungen auf das Ökosystem.

Der Ursprung des Plastikmülls ist unklar, der Gob gibt allerdings den Booten, die in der Gegend unterwegs sind, einen Teil der Schuld. Offenbar werde der Müll von Yachten, Fischerbooten oder Frachtern geschmissen. Der größte Teil des Unrats dürfte aber von Mallorca stammen und gelangte offenbar über Sturzbäche ins Meer, heißt es.

Die Umweltschützer haben nun das balearische Umweltministerium aufgefordert, die Müllboote nach Cabrera zu beordern. Diese fischen jedes Jahr während der Hauptsaison den Unrat vor der Küste aus dem Wasser.

Die Umweltschützer hatten zuletzt auch den Herbergen-Betrieb auf Cabrera kritisiert. Das Archipel ist der einzige spanische Nationalpark im Gebiet der Balearen.   /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |