Gewerkschaften beklagen "unmenschliche Bedingungen" am Flughafen

Gleichzeitig kündigt die Balearenregierung Kontrollen gegen schlechte Arbeitsbedingungen an

08.08.2015 | 13:50
Die Arbeitsbedingungen bei der Abfertigung seien schlecht, beklagen die Gewerkschaften

Der Flughafen Son Sant Joan feiert Rekordzahlen bei den Passagieren, doch dies geht zu Lasten der Arbeiter. Die Gewerkschaften UGT, CCOO und USO beklagen "unmenschliche Bedingungen" vor allem im Bereich der Abfertigung.

80 Prozent der Veträge seien befristet, teilweise auch auf nur 10 Stunden wöchentlich beschränkt und es gebe viele überstunden. Samstags sei es besonders schlimm. Die Flughafen Gesellschaft AENA lässt die Abfertigung durch externe Dienstleister betreiben.

Gleichzeitig hat die Balearenregierung angekündigt, ab dem 17. August 1.300 Kontrollen bei Firmen durchzuführen, um gegen schlechte Arbeitsbedingungen vorzugehen. Neun von zehn Arbeitsverträgen seien in den letzten vier Jahren befristet gewesen, 70 Prozent der neu abgeschlossenen Verträge sehe eine Arbeitszeit von unter 20 Stunden vor.

80 Inspektoren sollen die Kontrollen durchführen, die 200.000 Euro kosten sollen. /pss

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |