Rikscha-Fahrer an der Playa arbeiten wegen Auflagen nicht mehr

"Rikshaw Mallorca" hat das Rathaus aufgefordert, die neue Verordnung wieder rückgängig zu machen

24.08.2015 | 10:27

Ab Dienstag (25.8.) treten die Rikscha-Fahrer an der Playa de Palma nicht mehr in die Pedale, sondern bis auf Weiteres in einen Ausstand. Sie wollen die Antwort des Rathauses auf ihre Forderungen abwarten, die am vergangenen Montag (17.8.) erlassenen Einschränkungen für Fahrradtaxis wieder zu lockern. Da die Verordnung ihre Arbeit enorm beinträchtige, werden die 20 Mitarbeiter von "Rickshaw Mallorca" in der Urlauberhochburg vorerst keine Touristen mehr beförden, teilte der Teilhaber des Unternehmens Fernando Nicassio am Samstag (22.8.) mit.

Das Hauptproblem sei, dass die Rikscha-Fahrer ihre Kunden nicht mehr an beliebigen Punkten einsammeln dürfen, sondern nur an drei Haltestellen in Can Pastilla, Les Meravelles und Arenal, was die Essenz dieses Transportmittels untergrabe. Auch die neuen Bestimmungen bezüglich der Arbeitszeiten seien schädlich für das Geschäft: Bislang waren die Rikschas von 17 bis 5 Uhr unterwegs, seit vergangenem Montag dürfen sie nur zwischen 8 und 24 Uhr fahren. Viele Urlauber nutzen die Gefährte jedoch insbesondere nach Mitternacht, um nach dem Bar- oder Disco-Besuch in ihr Hotel zurückzukehren.

Das Rathaus hatte erste Proterste der Fahrer mit dem Argument zurückgewiesen, dass es in anderen spanischen Städten ähnliche Verordnungen gebe. /jw

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Álvaro Gijón (links) steht gewaltig unter Druck
Skandal-Politiker verlässt die Volkspartei

Skandal-Politiker verlässt die Volkspartei

Álvaro Gijón, bei Deutschen bekannt als der "Vater der Benimmregeln" an der Playa de Palma, ist am...

Tote Vögel im Wasser: Badeverbot in Cap des Falcó wieder aufgehoben

Tote Vögel im Wasser: Badeverbot in Cap des Falcó wieder aufgehoben

Zu dem Vorfall kam es am Mittwochmorgen (21.6.) - Gemeinde spricht von Vorsichtsmaßnahme

Landesregierung muss weiteren Bauträger in Andratx entschädigen

Landesregierung muss weiteren Bauträger in Andratx entschädigen

Laut einem weiteren Urteil sind 7,5 Millionen Euro wegen Schutzauflagen in Biniorella fällig

Umweltminister erklärt Kommunen das Plastikverbot

Umweltminister erklärt Kommunen das Plastikverbot

Schon 2018 wollen die Balearen Plastiktüten und Einweggeschirr für immer verbannen

Mallorca hat eine Abgeordnete in Paris

Mallorca hat eine Abgeordnete in Paris

Samantha Cazebonne ist bei der Wahl am Sonntag ins französiche Parlament gewählt worden

Schmuckstücke jenseits der Kathedrale: Neuzugänge in Palmas Denkmalschutzliste

Die Stadtverwaltung stellt 162 weitere Gebäude und Komplexe unter Schutz

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |