Diebesbande nach Einbrüchen bei Cappuccino gefasst

Inzwischen wurden acht Tatverdächtige festgenommen, fünf davon wurden mitsamt eines Geldkoffers auf einem Boot auf der Flucht nach Ibiza gefasst

28.08.2015 | 12:32
Cappuccino-Einbrüche: So wurde die Bande auf hoher See gefasst
Play
Video: So wurde die Bande auf hoher See gefasst
Mit einem Brennschneider hat die Diebesbande die Safes der Bars und Hotels geöffnet.

Nach Einbrüchen in drei Filialen der Kaffeehauskette Cappuccino auf Mallorca hat die Polizei im Laufe der Woche acht Verdächtige festgenommen. Fünf Männer wurden auf der Flucht nach Ibiza auf einem Motorboot gestellt, zwei weitere wurden auf Ibiza und einer in der Gemeinde Calvià gefasst. Die Männer auf dem Boot hatten kurz bevor sie gestellt wurden noch einen Koffer über Bord geworfen, den die Polizei später wieder aus dem Meer fischte. Darin befanden sich 1.200 Euro in Münzen – sie stammten offenbar vom letzten Beutezug in den drei Cafés.

Wie die Guardia Civil am Freitag (28.8.) in einer Pressemitteilung erklärte, soll es sich bei den Festgenommenen um Mitglieder einer professionellen Diebesbande handeln, auf deren Konto balearenweit 29 Einbrüche gehen sollen. Dabei haben die Männer, so schätzen die Ermittler, über eine Million Euro in Form von Schmuck und Bargeld erbeutet.

Hinter der Bande steckte eine Sicherheitsfirma, die in Hotels, Restaurants, Diskotheken oder Autovermietungen der Insel Kontrollen, etwa der Feuerlöscher und Alarmanlagen, durchführte. Während der Arbeitseinsätze sammelten die mutmaßlichen Täter wichtige Informationen über die Lokale. Andere Bandenmitglieder sollen sich als Mitarbeiter von Telefongesellschaften oder Internetanbietern ausgegeben haben, um sich Zutritt zu den Lokalen und Hotels zu verschaffen, die sie anschließend ausspionierten.

Bei den späteren Einbrüchen sollen die Diebe dann den Alarm desaktiviert und die Safes mithilfe von Brennschneidern geöffnet haben. Anschließend sollen die Täter in zuvor gestohlenen Autos, bei denen sie die Nummernschilder ausgetauscht hatten, geflüchtet sein.

Nach den Festnahmen durchsuchte die Polizei außerdem fünf Wohnungen, in denen rund 150.000 Euro in Bar sowie die für die Beutezüge erforderlichen Werkzeuge, Tarnmasken und Betäubungsmittel gefunden wurden. Den Ermittlern zufolge könnte auch ein Einbruch im galicischen Vigo im Januar auf das Konto der Bande gehen. Dabei wurden Flaschen mit Flüssigsauerstoff und Acetylen gestohlen, die für die Brennschneider benötigt werden.

Die Ermittler waren der Bande bereits seit Längerem auf den Fersen, ihrer habhaft wurden sie allerdings erst am vergangenen Wochenende, als die Männer innerhalb von 24 Stunden drei Lokale der Cappuccino-Kette In Palma de Mallorca, Portals Nous und Port d'Andratx ausgeraubt und über 50.000 Euro in bar erbeutet haben. Dabei gelang es der Polizei, einen der Täter festzunehmen, die anderen wurden später auf der Flucht geschnappt, nachdem eine großangelegte Suchaktion mit Hubschraubern und Booten eingeleitet worden war. /sts

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |