Schwerer Rückschlag für Einkaufszentrum in Ses Fontanelles

Die Stadtverwaltung stellt für "Palm Springs", das das größte Shoppingcenter auf Mallorca werden sollte, keine Baugenehmigung aus

10.09.2015 | 16:11
Die Erschließungsarbeiten waren weit vorangekommen.

Rückschlag für das geplante Einkaufs- und Vergnügungszentrum im Feuchtgebiet Ses Fontanelles in Palma de Mallorca: Die Stadtverwaltung hat Schritte eingeleitet, um das Verfahren zur Gewährung einer Baugenehmigung wegen Ablauf der Fristen einzustellen. Grund: Dem Konzern Unibail-Rodamco fehlt bislang eine Genehmigung der balearischen Landesregierung, die für alle großen Handelsniederlassungen notwendig ist.

Die Pläne für das Zentrum an der Playa de Palma umfassen über 200 Ladenlokale, zwölf Kinosäle und 3.700 Parkplätze. Die vermietbare Ladenfläche beläuft sich auf 75.000 Quadratmeter, die Investitionssumme auf knapp 225 Millionen Euro. Die Eröffnung war für Herbst 2016 geplant. Der verantwortliche Konzern, die französisch-niederländische Gruppe Unibail-Rodamco, ist das größte börsennotierte Unternehmen im Bereich Gewerbe­immobilien in Europa, betreibt Dutzende Einkaufszentren und steht in Deutschland hinter Shopping-Kolossen wie dem Paunsdorf Center in Leipzig (112.900 Quadratmeter Ladenfläche), den Gropius Passagen in Berlin (93.600) oder den Pasing Arcaden in München (53.000).

Die konservative Vorgängerregierung auf den Balearen hatte sich zwar für das Projekt ausgesprochen, jedoch die nötige Genehmigung für die Bauarbeiten nicht ausgestellt. Hintergrund sind die bislang nicht abgeschlossenen Erschließungsarbeiten. Eine Neuafnahme des Genehmigungsverfahrens wird nun schwierig: So wurde inzwischen ein dreijähriges Moratorium für die Niederlassung großer Handelsfilialen beschlossen. Unklar ist, ob auf Basis der Genehmigung für ein vorheriges Projekt in dem Gebiet das Projekt vorangetrieben werden kann. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |