Deutscher Urlauber trieb in Font de sa Cala leblos im Meer

Erneuter Badeunfall auf Mallorca: Die Rettungskräfte kämpften rund eine halbe Stunde um das Leben des 62-jährigen Mannes

10.09.2015 | 02:30
Ein älterer Badegast am Strand von Font de sa Cala konnte in letzter Minute reanimiert werden.

Ein deutscher Urlauber konnte am Dienstagnachmittag (8.9.) am Strand von Font de Sa Cala in der Gemeinde Capdepera an der Ostküste von Mallorca in letzter Sekunde vor dem Ertrinken gerettet werden. Wie Augenzeugen der MZ berichteten, trieb der 62-Jährige bereits einige Zeit etwa 30 Meter von der Küste entfernt mit dem Kopf nach unten im Wasser.

Die Badegäste am Strand und auch der Rettungsschwimmer gingen zunächst davon aus, dass es sich um einen Schnorchler handelte. Erst nach einigen Minuten sprang der Rettungsschwimmer ins Wasser, stellte fest, dass der Mann längst bewusstlos war und brachte ihn an Land.

Am Strand versuchte er dann zusammen mit dem herbeigerufenen Rettungsdienst, den Urlauber wiederzubeleben, während die Menge der Schaulustigen immer größer wurde. Die Reanimation dauerte knapp eine halbe Stunde, danach wurde der Mann in kritischem Zustand ins Krankenhaus nach Manacor gebracht. Nach Information der Guardia Civil in Artà soll er überlebt haben. /sts

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |