Tod im Obdachlosen-Mileu: Deutsche wieder auf freiem Fuß

Die Autopsie hat inzwischen ergeben, dass der Mann bei dem Streit einen Herzinfarkt erlitten hatte

10.09.2015 | 09:17
Die deutsche Festgenommene wird abgeführt.

Die deutsche Obdachlose, die nach einem tödlichen Streit in der Nacht auf Dienstag (8.9.) in Palma de Mallorca wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen worden war, ist seit Mittwoch unter Auflagen wieder auf freiem Fuß. Die 27-jährige, ebenfalls obdachlose Frau stand unter dem Verdacht, den Mann erschlagen zu haben. Die Festgenommene bestritt die Vorwürfe. Die Autopsie ergab inzwischen, dass der Obdachlose einen Herzinfarkt erlitten hatte.

Offenbar hatten sich die beiden in einem leer­stehenden Gebäude in der Carrer Eusebio Estada am Parc de ses Estacions um eine Schlafgelegenheit gestritten. Dabei soll die Deutsche den 60-jährigen Spanier von einer Bank gerissen und angegangen haben. Sie habe viel getrunken, den Mann aber nicht geschlagen, so die Deutsche in ihrer Vernehmung. Da er offensichtlich in der Auseinandersetzung nur Kratzer davontrug und eines natürlichen Todes starb, wird mit einer Einstellung des Verfahrens gerechnet.

Beide kannten sich nach Zeugenaussagen nicht genauer, der Mann soll schon seit mehreren Jahren in dem Park gelebt haben. Die Frau schlief anderen Obdachlosen zufolge normalerweise in einer leerstehenden Wohnung, wollte in dieser Nacht aber offenbar im Park, dessen Zugänge in der Nacht geschlossen werden, nächtigen.

Es ist bereits der dritte Todesfall in Palmas Obdachlosenmilieu in diesem Jahr. Im März wurde ein 24-jähriger Hausbesetzer im Streit von seinem Hausgenossen erstochen. Im April prügelte ein Obdachloser, der in einer Hütte in Son Rapinya hauste, seinen Barackennachbarn zu Tode.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |